Übernahmemanöver Volkswagen kauft Mehrheit an MAN

Die Bahn ist frei für eine paneuropäische Allianz auf dem Lkw-Markt: Volkswagen hält nun knapp 56 Prozent der Anteile am Münchner Lastwagenbauer MAN. Damit kann VW-Patriarch Piëch auch die lange geplante Kooperation mit Scania angehen.

MAN-Logo: Der Kurs sank unter den Angebotspreis
DPA

MAN-Logo: Der Kurs sank unter den Angebotspreis


Wolfsburg/München - Neue Mehrheitsverhältnisse bei MAN: Volkswagen halte nun 55,9 Prozent am Münchner Lkw-Konzern, teilte das Unternehmen am Montag mit. Im Mai hatte VW überraschend seine Anteile an MAN auf mehr als 30 Prozent erhöht und musste ein Pflichtangebot abgeben. Die Frist für die Annahme des Angebots war am vergangenen Mittwoch abgelaufen.

Der Kurs der MAN Chart zeigen-Aktie war in den Tagen zuvor deutlich unter den Angebotspreis gesunken. Händler könnten die Papiere günstig gekauft und dann zum Angebotspreis von 95 Euro VW angedient haben, hieß es aus Finanzkreisen.

Volkswagen hatte zunächst mindestens 35 bis 40 Prozent der Anteile an MAN bekommen, um kartellrechtliche Hürden für eine enge Kooperation mit der schwedischen Tochter Scania aus dem Weg zu räumen. Ferdinand Piëch, der Aufsichtsratschef bei VW und MAN ist, plant sei langem eine Lkw-Allianz beider Unternehmen unter dem Dach von VW. Noch in der vergangenen Woche hatte Piëch dabei einen Rückschlag erlitten: Auf Druck der EU-Kommission zog VW mehrere Kandidaten für den MAN-Aufsichtsrat zurück.

dab/dpa-AFX



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
paoloDeG 04.07.2011
1. VW und MAN !
VW hatte an MAN 95 Euro pro Aktie angeboten! Nach dem Gesetz dieses Angebot gilt nur für MAN! Folglich, die Akrien die VW an Spekulanten abgekauft sind nicht rechtmässiges Eigentum von VW, weil nicht an MAN bezahlt worden! In diesem fall die Firma MAN wird mit ungesetzlichen Mitteln geschädigt! Dieser Art von Spekulationen sind ungesetzlich, weil dadurch Firmen schwer geschädigt werden! Man soll nicht gestatten dass seriöse Firmen in den Sumpf gezogen werden um Spekulanten zu bereichen! Firmen sind Menschen die arbeiten! Solche Spekulationen sind Delikte gegen die "Würde des Menschen"!
Oberfranzl 04.07.2011
2. Zu große Machtkonzentration!
Wieso läßt die EU eine derartige Kooperation überhaupt zu? Langsam wird die Allmacht des VW Konzerns für die "freie" Marktwirtschaft bedenklich, aber die Bürokraten in Brüssel nicken nur ab, warum?
prophet46 04.07.2011
3. To big to fail?
Zitat von OberfranzlWieso läßt die EU eine derartige Kooperation überhaupt zu? Langsam wird die Allmacht des VW Konzerns für die "freie" Marktwirtschaft bedenklich, aber die Bürokraten in Brüssel nicken nur ab, warum?
Sie haben schon recht: Die Allmacht des VW Konzerns wird langsam bedenklich und bedrohlich für den freien Wettbewerb. "To big to fail". Beim nächsten Abschwung wird man beim Staat wieder wegen Subventionen anstehen. Von der Abwrackprämie hat VW vermutlich mindestens zu einem Drittel profitiert. Ebenso wurde dem Konzern während der Finanzkrise staatlicherseits ein Kredit zur Absatzfinanzierung von rund 2 Mrd. € eingeräumt. Die Steuern halten sich mit 736 Mio. € (2010, latent, Ergebnis nach Steuer 7,226 Mrd. €) dagegen erstaunlicherweise in Grenzen. Auch ist die ganze deutsche Autopresse für Außenstehende sichtbar auf Linie des VAG-Konzerns, was schädlich für den Wettbewerb ist.
trabajador5, 04.07.2011
4. blödsinn
Zitat von prophet46Sie haben schon recht: Die Allmacht des VW Konzerns wird langsam bedenklich und bedrohlich für den freien Wettbewerb. "To big to fail". Beim nächsten Abschwung wird man beim Staat wieder wegen Subventionen anstehen. Von der Abwrackprämie hat VW vermutlich mindestens zu einem Drittel profitiert. Ebenso wurde dem Konzern während der Finanzkrise staatlicherseits ein Kredit zur Absatzfinanzierung von rund 2 Mrd. € eingeräumt. Die Steuern halten sich mit 736 Mio. € (2010, latent, Ergebnis nach Steuer 7,226 Mrd. €) dagegen erstaunlicherweise in Grenzen. Auch ist die ganze deutsche Autopresse für Außenstehende sichtbar auf Linie des VAG-Konzerns, was schädlich für den Wettbewerb ist.
son blödsinn. der wettbewerb wird nicht in deutschland entschieden, sondern global. schon heute verkauft vw in china mehr fahrzeuge als in deutschalnd. und bald auch in brasilien, russland oder indien.
Manfred_Behrendt, 04.07.2011
5. .
Warum finanziert der Steuerzahler eigentlich noch all die Beamten in den Kartellämtern?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.