Umfrage Zahl der Krankmeldungen schnellt durch Hitzewelle hoch

Ventilatoren-Käufe, gelockerte Kleiderordnung, Krankschreibungen: Die Hitze wirkt sich laut einer Umfrage auf den Büroalltag aus. Manche Unternehmen machen gute Geschäfte - doch jede fünfte Firma klagt über starke Beeinträchtigungen.


Frankfurt am Main - Die Hitzewelle der vergangenen Wochen hinterlässt auch in der deutschen Wirtschaft ihre Spuren. Jedes zweite Unternehmen spürt die Auswirkungen der hohen Temperaturen auf seine Geschäftstätigkeit. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage der Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers hervor, bei der 229 mittelständische und große Unternehmen befragt wurden.

Mehr als jeder zweite Chef hat seinen Beschäftigten angesichts der Hitze Ventilatoren gekauft. Durstlöscher gehören bei zwei Drittel aller Befragten zum Service, um den Beschäftigten das Arbeiten zu erleichtern. Die Hälfte der Firmen erlaubt zudem eine Lockerung der Kleiderordnung und eine Flexibilisierung der Arbeitszeit, um die Zeiten größter Hitze zu umgehen. "Das Angebot, Aufgaben von zu Hause zu erledigen, erhalten dagegen nur fünf Prozent der Mitarbeiter", sagte Peter Bartels, Leiter des PwC-Geschäftsbereichs Familienunternehmen und Mittelstand.

Insbesondere beklagt die Wirtschaft eine Zunahme beim Krankenstand. So verzeichnen 16 Prozent der Großunternehmen vermehrt Krankmeldungen, im Mittelstand sind es sieben Prozent. Außerdem nutzen viele Beschäftigte das schöne Wetter, um kurzfristig Urlaub zu nehmen. Bei 21 Prozent der Groß- und 16 Prozent der mittelständischen Unternehmen steigt deshalb die Urlaubsquote durch spontane Ferien der Mitarbeiter an.

Durch die Hitze seien in jedem fünften Unternehmen sogar Betriebsabläufe beeinträchtigt, sagte Bartels. Die Bandbreite reiche von einer sinkenden Produktivität der Belegschaft bis hin zu längeren Maschinenausfallzeiten aufgrund von hitzebedingten Schäden und Reparaturen.

Die Umsatzeinbußen hielten sich der Umfrage zufolge aber in Grenzen. Neun Prozent der großen und sechs Prozent der mittleren Unternehmen mussten nach eigenen Angaben einen Rückgang beim Umsatz hinnehmen. Dagegen verzeichneten zwölf Prozent der mittelständischen Betriebe sogar eine hitzebedingte Sonderkonjunktur: Klimaanlagenbauer oder Unternehmen der Getränke- und Textilbranche freuen sich über hohe Temperaturen.

lgr/AFP/apn/dpa

insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gsm900, 22.07.2010
1. Ich habe mich nicht krankschreiben lassen
Zitat von sysopVentilatoren-Käufe, gelockerte Kleiderordnung, Krankschreibungen: Die Hitze wirkt sich laut einer Umfrage auf den Büroalltag aus und bringt manchen Unternehmen sogar gute Geschäfte. Doch jede fünfte Firma klagt über starke Beeinträchtigungen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,707903,00.html
denn Im Büro ist es klimatisiert, in der Wohnung aber nicht.
...ergo sum, 22.07.2010
2. ..
Schon dumm, - da wagt es Mensch doch allen Ernstes diese Hitze nicht zu vertragen und ist krank und dann fallen auch noch hitzebedingt inklusive längerer Wartungsarbeiten die Maschinen zu oft aus. Da sind doch die Mitarbeiter nur faul und wollen auf Krankschreibung Urlaub machen, - sicherlich. Das Maschinen die Hitze nicht mitmachen ist zwar ärgerlich aber schon o.k. Aber die Mitarbeiter ? Schlichtweg nur faules Pack, denn die könnten doch wenn die nur wollten, - oder ? ^ Nur gut das immer mehr Menschen durch hochpräzisierte Geräte ersetzt worden sind. Oder ääähhhmmm... vielleicht doch nicht ? ^
l4berl1ne 22.07.2010
3.
jetzt sehen wir auch warum es in den suedlichen laendern mit der wirtschaft nicht so gut laeuft wie bei uns.
avollmer 22.07.2010
4. Arbeitsstätten-Richtlinie zur Raumtemperatur
http://www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16486/5_006.pdf, sollte man einfach mal gelesen haben
micky2 22.07.2010
5. Loool
"Insbesondere beklagt die Wirtschaft eine Zunahme beim Krankenstand. So verzeichnen 16 Prozent der Großunternehmen vermehrt Krankmeldungen, im Mittelstand sind es sieben Prozent." Wow, 7-16% der Unternehmen haben vermehrt Krankmeldungen. Das ist aber schon ein wahnsinnig hoher Anteil! Das bringt unsere Wirtschaft ins Schwanken. Sagen wir mal, dass 7-16% der Unternehmen von einem Mitarbeiter mehr Krankmeldungen bekommt (und wenns 100% seiner Sommerzeit ist), dann kannste das doch vernachlässigen. Diese Statistik sagt Null Komme Nichts aus, aber im Sommerloch natürlich einen Artikel wert!.....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.