Umsatzeinbruch Kellogg-Kunden verschmähen stinkende Frühstückscerealien

Kampf um Körner: Der Preiskrieg bei Müsli und der Rückruf stinkender Verpackungen haben dem Cornflakes-Hersteller Kellogg zugesetzt. Der Umsatz ging im Sommer deutlich zurück.

Kellogg's-Packung: Der Konzern musste Froot Loops-Verpackungen zurückrufen
AP

Kellogg's-Packung: Der Konzern musste Froot Loops-Verpackungen zurückrufen


Berlin - Schlechte Nachrichten für Kellogg: Der kostspielige Rückruf von Millionen stinkender Verpackungen und die harte Konkurrenz haben dem Cornflakes-Hersteller das Geschäft verdorben. Wie der weltgrößte Cerealien-Hersteller am Dienstag bekannt gab, fiel der Gewinn in den vergangenen drei Monaten um mehr als sechs Prozent auf 338 Millionen Dollar. Der Umsatz brach um rund vier Prozent auf 3,16 Milliarden Dollar ein.

Für das nächste Jahr gab das Unternehmen einen zurückhaltenden Ausblick. Kellogg erwartet eine geringe Wachstumsrate im einstelligen Bereich. Für die Börsianer kam die schwache Geschäftsentwicklung nicht überraschend, weil Kellogg in den letzten Monaten bereits zwei Gewinnwarnungen ausgegeben hatte: Eine wegen des Preiskampfes auf dem Müsli-Markt und eine zweite wegen der Rückrufaktion übelriechender Verpackungen von Froot Loops und anderen Sorten. Die Aktien des Unternehmens büßten deshalb an der Wall Street lediglich 1,5 Prozent an Wert ein.

böl/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.