US-Börse Dow Jones steigt auf Rekordhoch

An der Börse ist die Finanzkrise offiziell vorbei: Der wichtigste US-Index Dow Jones hat den höchsten Stand seiner Geschichte erreicht und damit den bisherigen Rekord aus dem Jahr 2007 eingestellt.

New Yorker Börse: Die Sorgen treten in den Hintergrund
dpa

New Yorker Börse: Die Sorgen treten in den Hintergrund


New York - Der Dow-Jones-Index Chart zeigen ist auf den höchsten Stand seiner Geschichte gestiegen. Er kletterte in den ersten Handelsminuten um 0,7 Prozent auf 14.223 Punkte. Damit knackte der Index nicht nur die 14.200-Punkte-Marke, er übertraf auch den bisherigen Rekord von 14.198 Zählern. Dieser stammt aus dem Oktober 2007 - also noch vor der Eskalation der US-Finanzkrise, die weltweit die Börsenkurse abstürzen ließ. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,8 Prozent auf 1536 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq Chart zeigen gewann rund ein Prozent.

Als Auslöser des Anstiegs gelten vor allem Pläne Chinas zur Ankurbelung des Wachstums. "Die Rolle, die Investitionen zur Förderung des Wirtschaftswachstums spielen, kann gegenwärtig nicht unterschätzt werden", hatte der scheidende Ministerpräsident Wen Jiabao in seinem letzten Rechenschaftsbericht vor dem Volkskongresses gesagt. Das chinesische Haushaltsdefizit soll im Vergleich zum Vorjahr um 400 Milliarden auf 1,2 Billionen Yuan (147 Mrd Euro) steigen.

Auch die jüngsten Bekräftigungen der Notenbanken der USA und Japans, den Kurs der lockeren Geldpolitik fortzusetzen, sorgten für Auftrieb. Die Sorgen über den Haushaltsstreit in den USA traten dagegen vorübergehend in den Hintergrund. Angesichts der Geldschwemme am Markt sähen viele Investoren Aktien weiterhin als attraktiver und renditeträchtiger an als andere Anlagemöglichkeiten, sagten Händler.

Als Reaktion auf den Rekord baute auch der Deutsche Aktienindex (Dax Chart zeigen) seine Gewinne aus. Am Nachmittag stieg er um rund zwei Prozent auf 7.850 Punkte. "Der Sprung des Dax über 8000 Zähler könnte somit durchaus noch in dieser Woche erfolgen", sagte Daniel Saurenz von Feingold Research. "Es wäre nicht das erste Mal, dass man sich vom großen Bruder mitziehen lässt."

Den bislang stärksten Tagesverlust von 777 Punkten verzeichnete der Dow Jones im September 2008, kurz nach dem Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers. Zur vorerst letzten spektakulären Kursbewegung kam es im Zuge des sogenannten Flash Crash am 6. Mai 2010. Damals ließ ein durch Computer verursachter Handelsfehler den Index zeitweise um 1010 Punkte einbrechen.

dab/Reuters/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.