Präsidentschaftswahl Börsen legen trotz Unsicherheit in den USA zu

Die US-Präsidentschaftswahl ist noch nicht entschieden. Anleger indes lässt das Rennen ums mächtigste Amt der Welt eher kalt: Wichtige Indizes in Europa und den USA gewinnen leicht an Wert.
US-Börse am Tag der US-Wahl

US-Börse am Tag der US-Wahl

Foto: Courtney Crow / AP

Die Börsen in Europa und den USA haben ungeachtet des offenen Rennens um die US-Präsidentschaft Gewinne verzeichnet. Der Dax schloss nach anfänglichen Kursverlusten mit zwei Prozent im Plus. In Paris legte der CAC 40 knapp zweieinhalb Prozent zu, der Londoner FTSE-100 stieg um 1,7 Prozent.

In den USA notierte der Dow Jones an der New Yorker Börse gegen Mittag gut zwei Prozent im Plus. Noch kräftigere Gewinne verzeichnete der Technologie-Index Nasdaq, der um rund vier Prozent stieg.

Die Märkte hätten bereits die Zeit nach der derzeitigen Unsicherheit ins Auge gefasst, kommentierte Analyst Tony Dwyer von Canaccord Genuity. Die Investoren richteten ihren Blick vor allem auf makroökonomische Faktoren wie Inflations- oder Wachstumszahlen.

Der Volatilitätsindex sank deutlich

Zudem zeichnete sich ab, dass es im Senat in Washington auch künftig eine republikanische Mehrheit geben wird. Anleger schätzten deshalb die Wahrscheinlichkeit von Steuererhöhungen, wie sie einige Demokraten befürworten, als gering ein.

Zugleich ist die Sorge der Investoren wegen einer Verfassungskrise offenbar gering. Der viel beachtete Volatilitätsindex der Chicagoer Optionsbörse CBOE, der als Gradmesser für die Angst der Anleger vor starken Kursschwankungen gilt, sank deutlich.

In den USA ist weiter ungewiss, wer die Wahl gewinnt. Der Ausgang in mehreren Schlüsselstaaten und damit das Gesamtergebnis sind noch unklar. US-Demokrat Joe Biden scheint aber momentan etwas bessere Chancen auf den Sieg zu haben.

ssu/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.