SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

17. Mai 2010, 18:29 Uhr

Verdacht der Nötigung

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Aldi-Manager

Schwerer Verdacht gegen Aldi: Laut WDR wird gegen mehrere Manager des Discounters ermittelt. Unter anderem soll ein Bezirksleiter eine Mitarbeiterin zur Kündigung gezwungen haben - weil sie längere Arbeitszeiten ablehnte.

Düsseldorf - Anders als andere Discounter war Aldi bislang frei von Skandalen - doch das könnte sich jetzt ändern: Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach ermittelt offenbar gegen leitende Mitarbeiter von Aldi Süd wegen des Verdachts der Nötigung. Die Vorwürfe richten sich laut der WDR-Sendung "Aktuelle Stunde" unter anderem gegen einen Bezirksleiter.

Peter Aldenhoff, Oberstaatsanwalt in Mönchengladbach, bestätigte am Montag dem WDR, dass es Ermittlungen gegen einen Bezirksleiter gebe. Er soll gemeinsam mit einem Leiter einer Mönchengladbacher Filiale eine Verkäuferin massiv unter Druck gesetzt haben. Die Mitarbeiterin sei nach eigenen Angaben dazu genötigt worden, entweder einen Aufhebungsvertrag oder eine Kündigung zu unterschreiben. Zuvor habe sich die alleinerziehende Mutter von zwei Kindern geweigert, an einem Samstag deutlich länger als ursprünglich vereinbart zu arbeiten. Sie begründete dies mit der fehlenden Betreuung für ihre Kinder.

Das Unternehmen war am Montagabend nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

yes/ddp

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung