Vergleichsportal Ex-Gesellschafter verklagen Verivox auf Millionenzahlung

Hat das Vergleichsportal Verivox seine ehemaligen Anteilseigner benachteiligt? Das werfen fünf frühere Gesellschafter dem Unternehmen vor. Sie fordern nun 290 Millionen Euro Schadensersatz.

Screenshot der Internetseite verivox.de: Ex-Miteigentümer klagen auf Schadensersatz

Screenshot der Internetseite verivox.de: Ex-Miteigentümer klagen auf Schadensersatz


Heidelberg - Dem Heidelberger Internetvergleichsportal Verivox drohen hohe Schadensersatzzahlungen. Fünf frühere Mitgesellschafter, die ihre Anteile 2006 verkauft hatten, fühlen sich von dem Unternehmen benachteiligt, bestätigte das Landgericht Heidelberg am Montag entsprechende Medienberichte.

Die ehemaligen Miteigentümer hatten sich für 2,76 Millionen von ihren Anteilen getrennt, weil sie über den wahren Wert und die Zukunftserwartungen des Unternehmens im Unklaren gelassen worden seien, hieß es zur Begründung. In Wirklichkeit seien ihre Anteile an dem Unternehmen, das unter anderem mit Vergleichen von Strom- und Gaspreisen sein Geld verdient, rund 290 Millionen Euro wert gewesen. Eine entsprechend große Summe fordern sie nun von Verivox zurück.

Eine Entscheidung des Gerichts wird Ende März erwartet. Es ist allerdings noch nicht klar, ob dann ein Urteil gefällt oder die Verhandlung mit neuen Beweiserhebungen weitergeführt wird.

yes/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.