Verluste mit hochriskanten Papieren Landesbank verklagt Goldman Sachs

Die LBBW hat eine Millionenklage gegen Goldman Sachs eingereicht: Die Landesbanker werfen der US-Bank und einer Société-Générale-Tochter vor, Kreditausfälle bei riskanten Wertpapieren verschwiegen zu haben.


New York - Eine deutsche Landesbank probt den Aufstand: Die LBBW klagt in New York gegen die US-Investmentbank Goldman Sachs und eine Tochter der Société Générale. Durch forderungsbesicherte Wertpapiere, CDOs (siehe Kasten in der linken Spalte), namens Davis Square Funding VI verlor die LBBW laut Klageschrift 37 Millionen Dollar. Das berichtet das "Wall Street Journal".

Der Vorwurf gegen Goldman und die Société-Générale-Tochter TCW Asset Management Co.: Die Banken sollen irreführende Angaben über die Risiken dieses Finanzprodukts gemacht haben sollen. Diese Summe fordert die LBBW nun zurück.

Die Stuttgarter Landesbank wirft Goldman Sachs und der TCW Asset Management Co. laut "WSJ" vor, bei den CDOs die Sorgfaltspflicht bei Marketing, Management und Verkauf verletzt zu haben. Goldman Sachs war für die Platzierung und TCW Asset Management Co. als Berater bei dem verbrieften Schuldtitel verantwortlich.

Goldman Sachs habe von der steigenden Anzahl an Kreditausfällen 2005 gewusst, mit denen Davis Square Funding VI gesichert war, heißt es laut "WSJ" in der Klageschrift. TCW Asset Management Co. habe diese Tatsache ebenfalls gewusst oder sorglos missachtet.

Goldman Sachs wollte sich am Montag auf Anfrage der Zeitung nicht äußern. Die Société-Générale-Tochter wies die Vorwürfe zurück: "TCW hat bei dem Management von 'Davis Square VI' immer angemessen gehandelt und alle Anschuldigungen entbehren jeder Grundlage."

cte/ddp



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
PolitikerFreund, 05.10.2010
1. Erbärmlich
Wenn Banker sich mit mangelhafter Risikoaufklärung herausreden wollen, ist dies einfach nur erbärmlich. Als Banker die Produkte nicht zu verstehen, die man selbst erwirbt, ist schon bemerkenswert. Dies auch noch durch Klagen publik zu machen, ist die Krönung. Für welche Professionalität haben diese Loser denn jahrelang ihr Gehalt bekommen?!
henningr 05.10.2010
2. gegen den Titelzwang
Zitat von PolitikerFreundWenn Banker sich mit mangelhafter Risikoaufklärung herausreden wollen, ist dies einfach nur erbärmlich. Als Banker die Produkte nicht zu verstehen, die man selbst erwirbt, ist schon bemerkenswert. Dies auch noch durch Klagen publik zu machen, ist die Krönung. Für welche Professionalität haben diese Loser denn jahrelang ihr Gehalt bekommen?!
Sie haben hochprofessionell Gewinne privatisiert und Verluste sozialisiert.
sic tacuisses 05.10.2010
3. Klar war das doch zu erwarten:
Zitat von PolitikerFreundWenn Banker sich mit mangelhafter Risikoaufklärung herausreden wollen, ist dies einfach nur erbärmlich. Als Banker die Produkte nicht zu verstehen, die man selbst erwirbt, ist schon bemerkenswert. Dies auch noch durch Klagen publik zu machen, ist die Krönung. Für welche Professionalität haben diese Loser denn jahrelang ihr Gehalt bekommen?!
Weder eigene Unfähigkeit, Gier und Großmannssucht, noch völliges Versagen weil ihren Aufgaben nicht im entferntesten gewachsen, sind verantwortlich. Immer andere waren es. Legt euch wieder hin ihr Nieten in Nadelstreifen und haltet endlich die Klappe.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.