Psychotricks Was Victoria's-Secret-Verkäuferinnen denken, wenn ein Mann in den Laden kommt

Männer, die in den Unterwäscheläden von Victoria's Secret einkaufen, sind offenbar besonders leicht zu manipulieren. Eine Verkäuferin erzählte nun dem "Business Insider", wie sich diese Schwäche gezielt ausnutzen lässt.

Model von Victoria's Secret: Männer fragen weniger nach
AFP

Model von Victoria's Secret: Männer fragen weniger nach


Hamburg - Verkäuferinnen von Victoria's-Secret-Shops haben offenbar ein Verkaufsgeheimnis. Sie werde geschult, männliche Kunden anders zu behandeln als weibliche, sagte eine Angestellte, die in einem Laden der Unterwäschekette im Raum Chicago arbeitet, dem US-Wirtschaftsblog "Business Insider".

Männer würden "alles kaufen, um den Laden möglichst rasch wieder verlassen zu können", erzählte die Verkäuferin. "Das bedeutet auch, dass sie mehr Geld ausgeben." Es sei leichter, Männern die Ware zum vollen Preis zu verkaufen, während man weibliche Kunden stärker mit Rabattaktionen und Sonderangeboten locken müsse. "Männer würden mehrere BHs für 50 Dollar kaufen, ohne uns Fragen zu stellen, weil sie sich unwohl fühlen."

In ihrem Laden herrsche oft Verkaufsdruck, sagte die Frau. Entsprechend würden sich die Bedienungen um jeden männlichen Kunden streiten.

Die Unterwäschefirma hatte erst kürzlich den Ärger von Kunden auf sich gezogen. Für ein Werbeplakat in Großbritannien setzten die Marketingprofis zehn Models in Unterwäsche in Szene. Später wurde ein Schriftzug hinzugefügt: "The perfect body" - der perfekte Körper. Ein Wortspiel, der Name der Lingerie-Linie ist ebenfalls "Body". Es hagelte Protest, unter dem Hashtag #iamperfect taten Kritiker ihre Meinung kund. Die Kampagne sei beleidigend und verzerre ein gesundes Körperbewusstsein, empörten sie sich.

Fotostrecke

16  Bilder
Show in New York: Eisbrecher im Kunstschnee

ssu



insgesamt 77 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mightyschneider 14.11.2014
1.
Das ist struktureller Geschlechtsrassismus! Alle Menschen sind gleich - es gibt keine Geschlechter!
puby 14.11.2014
2. Männer,
die so tief gesunken sind, dass sie Unterwäsche für ihre Frauen kaufen, haben es nicht anders verdient, als abgezockt zu werden. Und Männer die ihre Unterwäsche von ihren Frauen kaufen lassen, haben weißen Finerip verdient.
muxonarization 14.11.2014
3. Jb
Hier könnte Julien Blanc doch mal gegensteuern!
spon-facebook-1629421895 14.11.2014
4.
ähm, dass ist doch bei allen läden so, außer bauhaus und conradelektronik ;)
sok1950 14.11.2014
5. Männer auszunehmen ist also OK
Wenn Männer Lehrgänge besuchen, um zu lernen wie man Frauen kennenlernt (und ins Bett bekommt PickUp) dann ist das frauenfeindlich und zu verurteilen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.