Milliarden-Deal Weltgrößter Computerspielehersteller kauft sich frei

Mit einem milliardenschweren Anteilsverkauf am weltgrößten Computerspieleanbieter Activision Blizzard treibt der französische Medienriese Vivendi seinen Konzernumbau voran. Das Unternehmen stellt Spiele wie "World of Warcraft" her und bringt den Kaufpreis von rund 6,2 Milliarden Euro selbst auf.
Szenenbild aus Activision-Blizzard-Spiel: Freikauf für sechs Milliarden Euro

Szenenbild aus Activision-Blizzard-Spiel: Freikauf für sechs Milliarden Euro

Foto: HO/ AFP
nck/dpa/Reuters
Mehr lesen über