Fotostrecke

Produktionsjubiläum des Golf: 30 Millionen echte Volkswagen

Produktionsjubiläum Wolfsburg feiert 30-millionsten VW Golf

Er ist ein echter Volkswagen: Der VW Golf, der jetzt zum 30-millionsten Mal vom Band lief. Der Konzern feierte das Ereignis mit einem Tag der offenen Tür in Wolfsburg. Doch für den Titel als meistgebautes Auto aller Zeiten hat es bislang nicht gereicht.

Wolfsburg - Volkswagen hat am Samstag mit Zehntausenden Besuchern im Wolfsburger Werk den Bau des 30-millionsten Golfs gefeiert. Bei einem Tag der offenen Tür strömten gegen Mittag Mitarbeiter sowie deren Familienmitglieder und Freunde auf das Produktionsgelände am Mittellandkanal. Der Golf wird dort seit 1974 gebaut und läuft inzwischen in der siebten Generation vom Band.

VW zählt insgesamt rund 550.000 Mitarbeiter und rangiert bei den Verkaufszahlen weltweit nur noch hinter General Motors und Toyota. Der Golf entsteht außer in Wolfsburg noch in Changchun (China) und in Zwickau. Vor 75 Jahren hatte Adolf Hitler im heutigen Wolfsburg den Grundstein für das Volkswagen-Werk gelegt, das als die größte zusammenhängende Autofabrik der Welt gilt. Doch wegen der Nazi-Historie fiel eine Jubiläumsfeier zum Jahrestag der Grundsteinlegung Ende Mai flach.

Stattdessen nun also die Golf-Party. Dessen 30-millionstes Exemplar ist übrigens unverkäuflich und bleibt nach Auskunft eines Sprechers als Erinnerungsstück im Unternehmen.

Kein europäisches Auto war nach VW-Angaben jemals erfolgreicher als der Golf - auch der VW-Käfer nicht, dessen letztes Exemplar 2003 in Mexiko vom Band lief, nach insgesamt gut 21,5 Millionen Stück.

Experten streiten allerdings darüber, welches Automodell als das bisher meistverkaufte der Welt gilt. Unklar ist dabei, wann Änderungen wie beispielsweise die Umstellung von Heck- auf Frontantrieb so umwälzend sind, dass nicht mehr von einem einzigen Modell gesprochen werden kann. Über insgesamt zehn Modellgenerationen hinweg gilt nämlich der seit 1966 gebaute Toyota Corolla als meistverkauftes Auto aller Zeiten. Doch das Ursprungsmodell hat mit dem heute gebauten Auto (das in Deutschland als Toyota Auris vertrieben wird) kaum noch etwas gemein.

Beim Golf hingegen gibt es über alle Modellreihen hinweg deutliche Konstanten, etwa den Frontantrieb, die Heckklappe oder den vorne quer eingebauten Motor.

Allerdings liegt vor dem Golf auch noch die F-Serie von Ford mit insgesamt 34 Millionen gebauten Exemplaren seit 1948 - und bei diesem typisch amerikanischen Pick-up hat sich über insgesamt 11 Modellgenerationen hinweg ebenfalls erstaunlich wenig verändert.

ric/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.