Autobauer VW lockt Talente mit Hunderten Wohnungen

Volkswagen baut Hunderte Wohnungen rund um seinen Stammsitz in Wolfsburg, um für Mitarbeiter attraktiv zu sein. Dafür steht ein Millionen-Budget bereit.

Wohnsiedlung Wellekamp: Für die Mitarbeiter von Volkswagen erbaut
Matthias Leitzke/dpa

Wohnsiedlung Wellekamp: Für die Mitarbeiter von Volkswagen erbaut


Volkswagen errichtet in den kommenden Jahren Hunderte Mitarbeiterwohnungen am Stammsitz in Wolfsburg. 145 Wohnungen sollen in diesem Jahr geschaffen werden. Im kommenden Jahr weitere 162 - alle auf VW-eigenen Flächen.

2013 hatte die Konzerntochter Volkswagen Immobilien ein eigenes Wohnungsneubauprogramm begonnen. Gemeinsam mit der Stadt sollen bis 2023 rund 550 neue Wohnungen überwiegend für Konzernbeschäftigte gebaut werden.

Mit Mitarbeiterwohnungen steigere VW die Attraktivität im Rennen um Talente, sagte Meno Requardt, Geschäftsführer von Volkswagen Immobilien. Der Autobauer biete Beschäftigten Wohnraum auf dem engen Immobilienmarkt Wolfsburg und unterstütze auch Fachkräfte, die nicht gleich Eigentum erwerben wollten.

Die VW-Immobilientochter vermietet mehr als 9300 Wohnungen in Wolfsburg, überwiegend an Konzernmitarbeiter. "Jährlich haben wir ein Budget von 15 bis 20 Millionen Euro für den Neubau sowie 20 Millionen Euro für unsere Bestandswohnungen", sagte Requardt.

Mitarbeiterwohnungen liegen angesichts des Wohnungsmangels in vielen Städten im Trend. BASF und die Deutsche Bahn, aber auch Mittelständler und kommunale Firmen setzen auf Apartments für ihre Beschäftigte. Der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) schätzt die Zahl der Mitarbeiterwohnungen auf knapp 100.000 bundesweit. Er sieht in den Initiativen der Unternehmen eine Chance, die Wohnungsknappheit in Städten zu mindern. Gemessen an rund 42 Millionen Wohnungen in Deutschland machen Mitarbeiterwohnungen aber nur einen Bruchteil des Marktes aus.

rwi/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.