Softwarefehler Volkswagen stoppt Auslieferung des Golf 8

Beim VW-Massenfahrzeug Golf 8 sind erneut technische Probleme aufgetaucht. Weil der Notrufknopf nicht richtig funktioniert, verhängt der VW-Konzern nach SPIEGEL-Informationen einen sofortigen Auslieferungsstopp.
Produktion des Golf 8 in Wolfsburg: "Nicht verlässliche Datenübertragung"

Produktion des Golf 8 in Wolfsburg: "Nicht verlässliche Datenübertragung"

Foto: Julian Stratenschulte/ DPA

Der neue Golf 8, eines der wichtigsten Fahrzeuge des VW-Konzerns, darf ab sofort nicht mehr ausgeliefert werden. Entsprechende Informationen des SPIEGEL hat das Unternehmen bestätigt. Der Grund sei eine "nicht verlässliche Datenübertragung der Software" am Steuergerät der sogenannten Online-Connectivity-Unit.

Dies habe dazu geführt, dass der E-Call-Assistent, mit dem der Fahrer Notrufe absetzen kann, teilweise nicht richtig funktioniere. Dabei handelt es sich laut VW "um einen Compliance-Fall", da neue Modelle laut EU-Verordnung seit dem 31. März 2018 über eine entsprechende Notrufeinrichtung verfügen müssen. Der Fehler ist demnach bei Routineüberprüfungen in der VW-Qualitätssicherung aufgefallen.

Rückruf möglich

Wie viele Fahrzeuge von dem Problem betroffen sind, kann Volkswagen aktuell nicht sagen. Zunächst soll das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) informiert werden. Anschließend will VW im Austausch mit der Behörde überprüfen, wie viele Fahrzeuge ein Softwareupdate brauchen. Dann soll auch über einen möglichen Rückruf entschieden werden. Man arbeite unter Hochdruck an der Lösung des Problems, heißt es in einer internen Mitteilung. Voraussichtlich ab Kalenderwoche 25, also zwischen dem 15. und 21. Juni, solle ein entsprechendes Update bereitstehen.

Trotz der neu aufgetretenen Schwierigkeiten soll der Golf 8 nach SPIEGEL-Informationen in Wolfsburg weiter produziert werden. Die fertigen Autos sollen dann bis zum Update zwischengeparkt werden.

Betriebsrat: "Sorgenkind statt Musterschüler"

Für Konzernchef Herbert Diess kommen die Probleme zur Unzeit. Der VW-Boss hatte noch im März betont, der neue Golf müsse "bei CO2-Reduktion, Vernetzung und Sicherheit seine Klasse anführen". Seit Dezember sei der Golf nun beim Händler und überzeuge "auf ganzer Linie". Gerade bei Cockpit und Kommunikation setze das Fahrzeug "digitale Standards". Laut den erhobenen Qualitätskennzahlen sei der Produktionsanlauf des neuen Golf "einer der besten, die wir je hatten".

Betriebsratschef Bernd Osterloh hingegen hatte kurz zuvor von massiven Softwareproblemen beim Golf 8 gesprochen. Der Betriebsrat sei "entsetzt, wie schwach der Vorstand weit vor dem Anlauf das ganze Projekt aufgestellt hat". Der Golf 8 sei "Sorgenkind statt Musterschüler", schrieb die VW-Betriebsratszeitung "Mitbestimmen".

Bei der Entwicklung des neuen Golf 8 waren bereits im vergangenen Jahr erhebliche Softwareprobleme  aufgetreten. Statt der ursprünglich geplanten rund 100.000 Fahrzeuge konnte VW deshalb nur knapp 8400 Modelle bauen.

Für den wirtschaftlichen Erfolg des Volkswagen-Konzerns spielt der Golf eine große Rolle. Bei der Produktpremiere im Oktober hatte VW-Markenchef Ralf Brandstätter betont, die Einführung der kommenden Golf-Generation sei neben der elektrischen ID-Familie "die strategisch bedeutsamste". Volkswagen hat rund zwei Milliarden Euro in die Entwicklung des Golf 8 investiert.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.