Ostfriesland Handschuhfächer fehlen - VW sucht 20.000 Parkplätze

Wer kann in Ostfriesland vorübergehend einen fabrikneuen Passat aufnehmen? Der VW-Konzern braucht dringend 20.000 Parkplätze. So viele Autos müssen wegen Lieferantenproblemen zwischengeparkt werden.

Autoterminal neben dem VW-Werk in Emden
DPA

Autoterminal neben dem VW-Werk in Emden


Neue Baustelle für den Volkswagen-Konzern: Die Wolfsburger suchen in Ostfriesland rund 20.000 Parkplätze für fabrikneue Passat-Fahrzeuge aus dem Emder Werk. Der Grund dafür sind Lieferprobleme bei Klappen für Handschuhfächer. Deshalb könnten bis zu 20.000 Neuwagen in der nächsten Zeit nicht komplett ausgestattet werden und müssten vorübergehend zwischengeparkt werden, bestätigte ein VW-Sprecher entsprechende Medienberichte.

Ursache des Materialengpasses war der Brand einer Produktionshalle bei einem Lieferanten in Tschechien vor drei Wochen. "Die nötigen Werkzeuge des Lieferanten können nicht so schnell nachgefertigt werden", sagte ein VW-Sprecher. Vorübergehend habe es Ersatzlieferungen mit Handschuhfach-Klappen aus einer anderen VW-Produktion in China gegeben. Diese Übergangslösung werde jedoch nur noch wenige Tage greifen.

Von Donnerstag an sind in Emden planmäßig vier Tage Kurzarbeit angesetzt. Bis zur Lieferung neuer Klappen kann es noch mehrere Wochen dauern. Parkräume sollen zunächst aus Kostengründen auf dem Werksgelände in Emden und bei Speditionen in der Nähe eingerichtet werden.

"Wir suchen weitere Flächen im Umkreis bis zu 100 Kilometern", sagte der Sprecher. Denkbar seien auch ungenutzte Gelände in Häfen, etwa beim JadeWeserPort in Wilhelmshaven. Dort waren bereits in der Vergangenheit für den Export bestimmte Porsche-Sportwagen geparkt worden, nachdem es in Bremerhaven zu Platzproblemen gekommen war.

msc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.