Trotz Abgasskandal VW & Co. verkaufen wieder mehr Dieselautos

Die Autobauer VW, BMW und Daimler haben ihren Absatz von Dieselfahrzeugen laut einem Bericht deutlich gesteigert - trotz des Abgasskandals und drohender Fahrverbote.
VW-Gebäude in Wolfsburg

VW-Gebäude in Wolfsburg

Foto: Michael Sohn/ AP

Fast drei Jahre nach Beginn der Dieselkrise meldet der VW-Konzern wieder steigende Dieselverkäufe. "Die neuen Modelle helfen uns sehr", sagte Thomas Zahn, Chef des Deutschland-Vertriebs bei der Marke Volkswagen, dem "Handelsblatt" .

VW hat hierzulande im zweiten Quartal einen kräftigen Aufwärtstrend des Dieselanteils bei den Auftragseingängen verzeichnet. Mit rund 38 Prozent war der Wert deutlich höher als in den vorangegangenen Quartalen. Bundesweit lag der Dieselabsatz im ersten Halbjahr bei rund 32 Prozent. Anfang 2017 war allerdings noch fast jeder zweite in Deutschland verkaufte Neuwagen ein Diesel gewesen.

Volkswagen   ist mit seinem neuen Optimismus in Sachen Dieseln nicht allein. Auch BMW   und Daimler   haben laut "Handelsblatt" im zweiten Quartal wieder mehr Aufträge für Dieselmodelle verbucht. Das liegt auch an den weiter steigenden Anteilen an SUV, sagten Insider. Hinzu kämen die Umwelt- und Umtauschprämien, mit denen die Industrie den Absatz neuer Dieselmodelle nach Euro-6-Norm ankurbelt.

"Auch ohne Umweltprämie erwarten wir immer noch ein deutliches Wachstum", sagt VW-Manager Zahn. "Wir wollen wieder in den Diesel hinein und werden ihn offensiver in den Mittelpunkt rücken." Für viele Anwendungsfälle - wie etwa auf der Langstrecke und bei schweren Fahrzeugen - sei der Diesel auf absehbare Zeit die beste Antriebsoption.

Neue Ermittlungen in Dieselaffäre

Die Ermittlungen des Kraftfahrt-Bundesamts im Dieselskandal haben sich derweil ausgeweitet. Sie richten sich nun offenbar auch gegen Opel. Der Autobauer ist laut "Bild am Sonntag" in Verdacht geraten, Abgaswerte bei Dieselmotoren manipuliert zu haben.

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat demnach in den vergangenen Monaten belastbare Hinweise gefunden, nach Opel weltweit bei 60.000 Autos die Abgasreinigung während der Fahrt abschaltet. In Deutschland sollen demnach rund 10.000 Autos betroffen sein, bei denen die Grenzwerte für Stickoxide um mehr als das Zehnfache überschritten worden seien.

ssu
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.