Korruptionsvorwurf Johnson & Johnson zahlt 2,2 Milliarden Dollar Strafe

Es ist einer der höchsten Vergleiche in der US-Gesundheitsbranche: Johnson & Johnson zahlt 2,2 Milliarden Dollar, um Ermittlungen von US-Behörden wegen Schmiergeldzahlungen und unerlaubter Werbung zu beenden. Der Pharmakonzern soll ein Schizophrenie-Medikament zu aggressiv vermarktet haben.
Zentrale von Johnson & Johnson in New Jersey: Aggressive Vermarktung

Zentrale von Johnson & Johnson in New Jersey: Aggressive Vermarktung

Foto: Mario Tama/ Getty Images
fdi/Reuters/dpa