VW-Abgasaffäre Britischer Volkswagen-Chef entschuldigt sich für Manipulation

VWs Großbritannien-Chef hat sich für die Manipulation bei Abgaswerten entschuldigt. Man habe die Öffentlichkeit enttäuscht, sagte Paul Willis. Womöglich ist seine Aussage auch für Leonardo DiCaprio interessant - der will die Abgasffäre offenbar verfilmen.

Britischer VW-Chef Willis: Entschuldigung - und womöglich ein filmreifer Auftritt
REUTERS/Parbul TV

Britischer VW-Chef Willis: Entschuldigung - und womöglich ein filmreifer Auftritt


Volkswagens Großbritannien-Chef hat im britischen Unterhaus "ehrlich und uneingeschränkt" für die Manipulationen bei Abgaswerten um Verzeihung gebeten. Der Autobauer habe seine Kunden und die breite Öffentlichkeit enttäuscht, sagte Paul Willis vor dem Verkehrsausschuss. "Wir werden alles Notwendige tun, um Vertrauen zurückzugewinnen."

Volkswagen hatte Mitte September eingestanden, mit einer Software die Emissionswerte von Dieselmotoren manipuliert zu haben. Allein in Großbritannien sind 1,2 Millionen Fahrzeuge betroffen.

Nachdem er erfahren habe, welche Modelle betroffen seien, habe er deren Verkauf umgehend gestoppt, sagte Willis in London. Allerdings seien noch mehr als tausend Autos verkauft worden, nachdem bereits klar gewesen sei, dass auch Europa betroffen ist. Bei etwa 400.000 Fahrzeuge müsse die Dieseleinspritzung nun geändert werden, bei den anderen zwei Dritteln genüge ein Eingriff in die Software.

Das Testverfahren für den Abgasausstoß bezeichnete Willis als "altmodisch und unzweckmäßig", jedoch bestehe kein Zweifel daran, dass Volkswagen mit der Situation falsch umgegangen sei. Erst vor wenigen Tagen hatte sich der US-Chef von Volkswagen vor dem Kongress in Washington verantworten müssen, auch er entschuldigte sich.

Kinoreifer Filmstoff

Inzwischen ist auch Hollywood an der Abgasaffäre interessiert: Leonardo DiCaprio und das Studio Paramount Pictures wollen einen Film darüber drehen. Wie die Branchenportale "Variety" und "Deadline.com" berichteten, ist DiCaprio mit seiner Firma Appian Way als Produzent an dem Projekt beteiligt. Er hat sich in den vergangenen Jahre auch als engagierter Umweltschützer einen Namen gemacht.

Paramount hatte sich die Filmrechte an dem geplanten Buch von Jack Ewing über die VW-Abgasaffäre gesichert. Über einen möglichen Regisseur und die Rollenbesetzung ist bisher nichts bekannt.

Schauspieler und Produzent DiCaprio
AP

Schauspieler und Produzent DiCaprio

aar/dpa/AFP



insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
shoper34 13.10.2015
1. Willis
Paul Willis ...? Ist das der Bruder von Bruce Willis ? Dann kann er sich ja selbst spielen bei Leonardos VW-Krimi.
huhu1976 13.10.2015
2. Und dann...
Fuhren sie mit Ihren Dodge Rams und Ford Trucks ins Kino...
HansPa 13.10.2015
3. Jetzt wird ein Schuh draus
Hoffentlich wird die Schande verfilmt! Wenn VW glaubt durch übliches Schmiergeld (sorry Lobbyarbeit) wird es bei der Politik und den Medien schon wieder gerichtet, haben sie sich getäuscht.
eisbaerchen 13.10.2015
4. Na super,
hat uns gerade noch gefehlt, ein Film über die "Abgasaffäre"...wie wäre es, sich um den Dreck vom Schiffsverkehr, die Diesel Trucks und die "Rolling smoker" in den USA zu kümmern? Ach ja, soweit ich weiß gibt es für Pick-Ups in USA überhaupt keine Norm...ich nehme VW nicht in Schutz, was man gemacht hast ist ganz simpel Betrug, aber bei modernen VW Dieselaggregaten von "Dreckschleudern" zu reden, ist sowas von überzogen im Vergleich zu den oben erwähnten richtigen Dreckschleudern...scheinheilige Gesellschaft!
babel62 13.10.2015
5.
Zitat von eisbaerchenhat uns gerade noch gefehlt, ein Film über die "Abgasaffäre"...wie wäre es, sich um den Dreck vom Schiffsverkehr, die Diesel Trucks und die "Rolling smoker" in den USA zu kümmern? Ach ja, soweit ich weiß gibt es für Pick-Ups in USA überhaupt keine Norm...ich nehme VW nicht in Schutz, was man gemacht hast ist ganz simpel Betrug, aber bei modernen VW Dieselaggregaten von "Dreckschleudern" zu reden, ist sowas von überzogen im Vergleich zu den oben erwähnten richtigen Dreckschleudern...scheinheilige Gesellschaft!
Sie wissen offenbar nichts, weil sie nichts recherchieren. Natürlich gelten für Pickups auch die Grenzwerte wie für alle anderem Pkw.,( hier z.B. die CARB-Zertifizierung für den aktuellen F-150: http://www.fleet.ford.com/resources/ford/general/programs/emissions/FFMXT03.54IG [A-010-1856].pdf ) für Diesel Trucks gibt's auch stringente Grenzwerte. Als vor 15 Jahren LKw-Hersteller in den USA ebenfalls "defeat devices" verwendet haben, um an der Harnstoffeinspritzung zu sparen, gab's auch eine Milliardenstrafe von der EPA. Und die "coal rollers" ( so heissen die richtig ) sind überall in den USA absolut illegal. Es handelt sich um eine provokative illegale Subkultur erzreaktionärer ultranationalistischer Aktivisten, die damit gegen ihr Feindbild der umweltbewussten Liberalen und die gegenwärtige Regierung im wahrsten Sinne des Wortes herumstänkern...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.