Auto-Auslieferungen 2013 VW und Mercedes melden Verkaufsrekorde

Für zwei deutsche Auto-Marken war 2013 ein Rekordjahr: Nie zuvor haben Mercedes-Benz und VW mehr Fahrzeuge verkauft. Volkswagens Kernmarke konnte den Absatz um mehr als drei Prozent steigern, Daimlers Pkw-Verkäufe legten sogar um mehr als zehn Prozent zu.

Autotransporter mit VW-Neuwagen: Erfolgreich in China
DPA

Autotransporter mit VW-Neuwagen: Erfolgreich in China


Stuttgart/Wolfsburg - Volkswagen und Daimler haben 2013 mit ihren Marken VW und Mercedes-Benz jeweils Absatzrekorde aufgestellt. Daimler zufolge sind im vergangenen Jahr rund 1,46 Millionen Mercedes-Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert worden. Das entspricht einem Plus von mehr als zehn Prozent. Zusammen mit Smart kam Daimler auf 1,56 Millionen verkaufter Pkw. Volkswagen setzte unter seiner Kernmarke 5,93 Millionen Autos ab, 3,4 Prozent mehr als im Vorjahr, wie der Konzern mitteilte.

Beide Marken hatten großen Erfolg in China. Daimler-Chef Dieter Zetsche sagte, Mercedes-Benz habe dort ein zweistelliges Umsatzplus erreicht. Volkswagen bezifferte den Zuwachs in China auf 16,6 Prozent.

Unterschiedlich erfolgreich verliefen jedoch die Geschäfte auf dem amerikanischen Kontinent. Mercedes-Benz konnte seinen Absatz in den USA um 14 Prozent auf 313.000 Autos steigern. VW hingegen musste dort einen Absatzrückgang von fast sieben Prozent hinnehmen - noch schlechter lief es in Südamerika, wo die Auslieferungen um fast 14 Prozent zurückgingen. Der größte Einzelmarkt Brasilien brach für VW sogar um fast 17 Prozent ein.

Auch in Europa konnte Mercedes-Benz mehr Autos verkaufen als noch im Jahr 2012, das Plus betrug sechs Prozent. VW büßte hingegen 3,7 Prozent ein - dennoch schlugen sich die Wolfsburger damit auf dem kriselnden europäischen Markt noch vergleichsweise gut.

fdi/dpa/AFP

insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
marthaimschnee 10.01.2014
1.
Schön, daß wir offenbar nur noch für den Wohlstand der anderen ackern.
Escom2 10.01.2014
2. Wer hätte das gedacht?
Downscheißing funktioniert halt nicht überall und im Südamerikanischen Raum keine (außer Amarok) Dieselfahrzeuge mehr zu verkaufen ist halt mit das Dümmste was man machen kann. Es fehlen halt 5 und 6 Zylinder Dieselmotoren mit entsprechendem Hubraum bei VW.
mitbestimmender wähler 10.01.2014
3. In Brasilien
Zitat von Escom2Downscheißing funktioniert halt nicht überall und im Südamerikanischen Raum keine (außer Amarok) Dieselfahrzeuge mehr zu verkaufen ist halt mit das Dümmste was man machen kann. Es fehlen halt 5 und 6 Zylinder Dieselmotoren mit entsprechendem Hubraum bei VW.
sind Diesel PKWs verboten. es gibt noch einige kleinere Länder in denen es ebenso verboten ist ;-)
carahyba 10.01.2014
4. Fehlende Informationen und daraus resultierende Meinungen ...
Zitat von Escom2Downscheißing funktioniert halt nicht überall und im Südamerikanischen Raum keine (außer Amarok) Dieselfahrzeuge mehr zu verkaufen ist halt mit das Dümmste was man machen kann. Es fehlen halt 5 und 6 Zylinder Dieselmotoren mit entsprechendem Hubraum bei VW.
In Brasilien werden keine privaten Diesel-PKW zugelassen, in anderen lateinamerikanischen Ländern gibt es gleichfalls Zulassungsbeschränkungen.
Foul Breitner 10.01.2014
5. Nur nicht in Schland
Zitat von sysopDPAFür zwei deutsche Auto-Marken war 2013 ein Rekordjahr: Nie zuvor haben Mercedes-Benz und VW mehr Fahrzeuge verkauft. Volkswagens Kernmarke konnte den Absatz um mehr als drei Prozent steigern, Daimlers Pkw-Verkäufe legten sogar um mehr als zehn Prozent zu. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vw-und-mercedes-melden-fuer-2013-rekord-bei-auto-verkaeufen-a-942950.html
Die Bürger des Exportweltmeisters und eines der wohlhabendsten normalen Länder ( ohne Öl oder Gas ) der Welt mit wohl dem teuersten Sozialsystem, können sich die eigenen autos nicht mehr kaufen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.