Wachstumsstrategie Facebook eröffnet erstes Büro in Afrika

Facebook will seine Position in Afrika stärken. Eine neue Niederlassung in Johannesburg soll jetzt den Durchbruch auf dem Kontinent bringen.
Facebook: Afrika soll neues Wachstum bringen

Facebook: Afrika soll neues Wachstum bringen

Foto: Corbis

In Afrika sieht Facebook-Chef Marc Zuckerberg noch Nachholbedarf. Denn von den rund 1,1 Milliarden Menschen auf dem Kontinent sind erst 120 Millionen bei seinem Dienst angemeldet.

Ein Team von 25 Leuten soll jetzt in einem neuen Büro in Johannesburg die Geschäfte ankurbeln und Werbung örtlicher Geschäftsleute akquirieren. Wie die US-Zeitschrift "Time" berichtet, ist Nunu Ntshingila-Njeke als oberste Repräsentantin auserkoren, die bislang die südafrikanische Niederlassung der Agentur Ogilvy geleitet hat.

Das soziale Netzwerk bemüht sich bereits seit einigen Jahren, seine Geschäfte in Afrika auszubauen, unter anderem mit der Initiative Internet.org und der neuen Facebook Lite App. Diese abgespeckte Version der normalen Facebook-App können Low-End-Handys besser verarbeiten.

Mit der Initiative Internet.org ermöglicht das Onlinenetzwerk einen günstigen Netzzugang über bestehende Telekom-Netze. eine populäre Dienste lassen sich damit sogar kostenfrei abrufen. Zugleich will Facebook in schwer zugänglichen Gebieten selbst Internetanschlüsse über Antennen auf Drohnen anbieten.

Kritiker bemängeln allerdings, dass mit dem Gratis-Zugang zu einer Auswahl von Diensten einige wenige Anbieter einen Vorteil bekommen.

mik
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.