Telekom-Tochter Warren Buffett setzt auf T-Mobile

Gute Zahlen von T-Mobile haben offenbar auch Warren Buffett überzeugt. Der Investor kauft für 276 Millionen Dollar Aktien der Telekom-Tochter - und investiert fast zwei Milliarden in Pharmahersteller.
Warren Buffett

Warren Buffett

Foto: Scott Morgan / REUTERS

US-Staranleger Warren Buffett investiert in großem Stil in die Telekom-Tochter T-Mobile US. Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway deckte sich im vergangenen Quartal mit 2,41 Millionen T-Mobile-Aktien im Wert von rund 276 Millionen Dollar ein. Das geht aus einer Mitteilung an die Börsenaufsicht SEC hervor. Buffetts Einstieg ließ den Kurs nachbörslich deutlich steigen.

Nach der Übernahme des kleineren Rivalen Sprint liefen die Geschäfte bei T-Mobile zuletzt glänzend. Im dritten Quartal legten Gewinn und Umsatz überraschend kräftig zu. Der US-Mobilfunker hob seine Jahresziele an und verkündete zudem, dass die im 1. April nach einer zweijährigen kartellrechtlichen Zitterpartie vollzogene Fusion mit Sprint schneller zu Kostensenkungen führe als ursprünglich erwartet. Der Aktienkurs liegt seit Jahresbeginn mit 63 Prozent im Plus.

Mehr als 1,8 Milliarden Dollar investierte Buffett zudem in die US-Pharmahersteller Abbvie, Bristol-Myers Squibb und Merck & Co, sowie 136 Millionen Dollar in Papiere von Pfizer. Die vier großen Arzneimittelproduzenten könnten im Kampf gegen die Corona-Pandemie durch die Entwicklung von Behandlungsmethoden und Impfstoffen profitieren.

dab/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.