Übernahme Investorenlegende Warren Buffett wird Autohändler

Auch mit 84 entdeckt Starinvestor Warren Buffett noch neue Branchen: Er übernimmt Van Tuyl, den größten privaten Autohändler der USA. Und das sei "erst der Anfang", sagt Buffett.

Bewies schon oft ein goldenes Händchen: Investor Warren Buffett
AFP

Bewies schon oft ein goldenes Händchen: Investor Warren Buffett


Omaha - Der amerikanische Großinvestor Warren Buffett steigt mit einer Übernahme groß ins US-Autogeschäft ein. Über seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway Chart zeigen kauft der Multimilliardär nach Angaben von Donnerstag den größten privaten US-Autohändler Van Tuyl.

"Das ist erst der Anfang von Berkshire Hathaway Automotive", sagte der 84-jährige Buffett ohne einen Kaufpreis zu nennen. Weitere Übernahmen von Autohändlern sollen folgen. Buffett besitzt bereits die Güterbahn BNSF und den Charterflieger NetJets.

Die vor rund 60 Jahren gegründete Van Tuyl Group handelt in zehn Bundesstaaten mit Autos. Dem "Kansas City Business Journal" zufolge kam sie im vergangenen Jahr auf einen Umsatz von schätzungsweise 8,2 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Die beiden börsennotierten Branchengrößen AutoNation und Penske Automotive Group kamen zuletzt auf einen Jahreserlös von 17,5 beziehungsweise 14,7 Milliarden Dollar.

Berkshire Hathaway ist in mehr als 80 Geschäftszweigen tätig. Buffetts Firma hält Aktienbeteiligungen über mehr als 119 Milliarden Dollar.

dab/Reuters

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
CommonSense2006 02.10.2014
1. der alte Mann
Warren hat's wirklich drauf. Seinem Urteil würde ich jederzeit vertrauen. Übrigens ist die letzte Angabe etwas irreführend, Berkshire Hathaway hat nicht nur Aktienbeteiligungen von 119 mrd$, sondern besitzt auch etliche großen Firmen direkt. Die Marktkapitalisierung beträgt heute 338 Mrd$. Das soll ihm erst mal Eimer nachmachen!
cejpaul 03.10.2014
2. Wirklich zu Bewundern, der Mann....
Hat aber NIE eine Geheimformel gehabt.... Lernte von IHM, Aktien zu kaufen von Firmen, deren Produkte wir jeden Tag benutzen, seit Jahren...Und dann draufsitzen bleiben! Ich habe als Steuerberaterin hier in den USA, Leute kennengelernt, und das nur als EINZIGES Beispiel, ok, es werden ZWEI jetzt, die etwa 1950 Aktien von damals Esso gekauft hatten, fur etwa $13.000, die 40-60 Jahre spaeter Dividenden von diesem Betrag alljahrlich ausschuetten.... Aehnlich wie Coca-Cola..... Kann also jeder machen, obwohl "jeder" nicht das Startkapital hat, wie WB oder die obenerwaehnten Klienten.... Ausdauer und Geduld sind wichtig, plus Vertrauen auf das gekaufte Produkt.
hatschon 03.10.2014
3. Dieser mann ist
gefährlich unddie Weltschaut zu . Das allein macht mich sprachlos ist es denn so wichtig soviel Geld zu haben ? Mehr wie gut zu essen eine Flasche Wein zu trinken und einen Anzug bzw. ein Kleid zutragen braucht der Mensch nicht und Gesundheit als das höchste Gut ! Wer dann auch noch den Armen und Kranken was gibt der ist perfekt! Liebe reiche Leute tut was mit dem Geld und seit sozial und Gerecht.
SpitzensteuersatzZahler 05.10.2014
4.
Zitat von cejpaulHat aber NIE eine Geheimformel gehabt.... Lernte von IHM, Aktien zu kaufen von Firmen, deren Produkte wir jeden Tag benutzen, seit Jahren...Und dann draufsitzen bleiben! Ich habe als Steuerberaterin hier in den USA, Leute kennengelernt, und das nur als EINZIGES Beispiel, ok, es werden ZWEI jetzt, die etwa 1950 Aktien von damals Esso gekauft hatten, fur etwa $13.000, die 40-60 Jahre spaeter Dividenden von diesem Betrag alljahrlich ausschuetten.... Aehnlich wie Coca-Cola..... Kann also jeder machen, obwohl "jeder" nicht das Startkapital hat, wie WB oder die obenerwaehnten Klienten.... Ausdauer und Geduld sind wichtig, plus Vertrauen auf das gekaufte Produkt.
Sie können sich ja mal überlegen, wie viel 13.000 USD 1950 waren. Jenseits von allem für Normalverdiener.
SpitzensteuersatzZahler 05.10.2014
5.
Zitat von CommonSense2006Warren hat's wirklich drauf. Seinem Urteil würde ich jederzeit vertrauen. Übrigens ist die letzte Angabe etwas irreführend, Berkshire Hathaway hat nicht nur Aktienbeteiligungen von 119 mrd$, sondern besitzt auch etliche großen Firmen direkt. Die Marktkapitalisierung beträgt heute 338 Mrd$. Das soll ihm erst mal Eimer nachmachen!
Das meiste Geld macht Buffett mit extrem windigen Finanzprodukten. Diese lustigen Firmen wie Wohnmobilhersteller und Co. dienen der Show und tragen nahezu nichts zum Ergebnis bei. (Das normale Geschäft kann man auch als nicht Buffett nicht nachmachen, weil er z. B. 10 MRD bei einer Firma investiert und sich dafür Vorzugskonditionen und Ausschüttungen vertraglich garantieren lässt. Wenn Sie das mit 50.000 Euro versuchen, wird das auch nichts)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.