Bakterien und Produktionsfehler Bärenmarke und Weihenstephan rufen Milch zurück

In Frischmilch von Bärenmarke wurden Durchfallerreger gefunden. Bestimmte Chargen einer Milch und eines Kakaos von Weihenstephan könnten vorzeitig verderben. Käufer sollen die Produkte zurückbringen.


Die Molkerei Hochwald Foods hat bundesweit Frischmilch der Marke Bärenmarke wegen einer möglichen bakteriellen Verunreinigung zurückgerufen. Betroffen ist die Ein-Liter-Packung "Die frische Milch" mit 3,8 Prozent Fett und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30. November 2019, teilte das Unternehmen mit.

Bei Routinekontrollen einzelner Packungen ist demnach eine Verunreinigung mit dem Keim Bacillus Cereus festgestellt worden, der zu Durchfall oder Erbrechen führen kann. Die Ursache für die Verunreinigung sei inzwischen beseitigt, andere Chargen und Artikel seien nicht betroffen, hieß es.

Die belieferten Händler hätten umgehend reagiert und die Waren vorsorglich aus den Regalen genommen. Verbraucher, die einen der angegebenen Artikel gekauft haben, können dem Unternehmen zufolge die Milch auch ohne Vorlage des Kassenbons bei ihrem Händler zurückgeben und sich den Preis erstatten lassen.

Weihenstephan ruft Milch und Kakao zurück

Auch die Molkerei Weihenstephan ruft bundesweit Produkte zurück. Ein Produktionsfehler könne zum vorzeitigen Verderb der betroffenen Chargen Milch und Kakao führen, teilte das Unternehmen mit. Das Problem sei mittlerweile behoben.

Betroffen sind demnach die Ein-Liter-Tetrapacks von "Weihenstephan H-Milch 3,5%" mit Mindesthaltbarkeitsdatum 8. Januar 2020 sowie von "Weihenstephan H-Kakao" mit Mindesthaltbarkeitsdatum 19. Februar 2020. Sollte das Produkt frühzeitig verderben, sei dies optisch und über den Geruch deutlich erkennbar, teilte die Molkerei mit. Kunden wurden aufgefordert, die Produkte zu den Verkaufsstellen zurückzubringen, dort würden sie ausgetauscht oder es würde der Kaufpreis erstattet.

Erst im Oktober hatten der große Milchhändler Deutsches Milchkontor (DMK) und das Unternehmen Fude + Serrahn deutschlandweit bestimmte Packungen fettarmer Frischmilch vom Markt genommen. In einer Probe waren Bakterien gefunden worden, die Durchfallerkrankungen auslösen können.

kko/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.