Gute Ernte Weinflaschen werden knapp

"Die Glashütten sind einfach leer": Deutsche Winzer und Händler melden einen Mangel an Weinflaschen. Neben einer guten Ernte liege das auch daran, dass viele Getränkehersteller von Kunststoff wieder auf Glas umsteigen.

Weinflaschen auf einer Messe (Archivbild)
picture alliance / Rolf Vennenbe

Weinflaschen auf einer Messe (Archivbild)


Die deutschen Winzer haben 2018 so viel Wein produziert, dass es ihnen an passenden Glasflaschen fehlt. Allenthalben höre man von Klagen über Engpässe bei der Belieferung, sagte Ernst Büscher vom Deutschen Weininstitut. "Auch europaweit sind Weinflaschen aufgrund der großen Ernte Mangelware."

Als weiteren Grund nannte Büscher eine Konzentration bei den Herstellern von Weinflaschen und Kapazitätsprobleme. Derzeit sind drei Glasschmelzwannen von großen Glashütten in Süd- und Ostdeutschland in Reparatur.

"Wir können nicht alle Aufträge zeitnah bedienen oder nicht in der gewünschten Form und Farbe", sagte Sascha Wlodarczyk, Geschäftsführer des Flaschen-Großhandels Wittmer im rheinland-pfälzischen Kirrweiler. "Seit drei Monaten sind Ein-Liter-Schlegelflaschen in Massongrün nicht ausreichend verfügbar." Eine große Knappheit gebe es auch bei Weißglas für Rosé- oder Perlweine.

Es sei nicht die Erntemenge allein, die zu den Lieferengpässen geführt habe, so Wlodarczyk. "Die Nachfrage nach Glas wird allgemein größer, viele Getränkekonzerne gehen vom PET-Kunststoff zurück auf Glas." Der zusätzliche Bedarf am Markt könne von den vorhandenen Kapazitäten nicht abgedeckt werden.

Beim Kellereiartikel-Händler Carl Klein in Kitzingen hieß es: "Die Glashütten sind einfach leer." Winzer müssten derzeit teilweise drei bis vier Wochen warten, sagte Vertriebsmitarbeiter Armin Gsell.

dab/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.