Weltgrößte Fluglinie United Continental startet mit Gewinn

Gute Nachrichten vom neuen Branchenprimus: Die erst Anfang des Monats fusionierte Airline United Continental hat im dritten Quartal gut verdient. Die Krise im Flugreisengeschäft scheint endgültig vorbei zu sein.

Continental- und United-Flugzeuge in Chicago: Noch getrennte Betriebserlaubnis
DPA

Continental- und United-Flugzeuge in Chicago: Noch getrennte Betriebserlaubnis


Chicago - Die neue Nummer eins am Himmel hat einen Glanzstart erwischt: United Continental schrieb im dritten Quartal einen Gewinn von unterm Strich 741 Millionen Dollar. Es waren die ersten Geschäftszahlen des neuen Unternehmens - erst Anfang des Monats waren United und Continental zur weltgrößten Fluggesellschaft fusioniert. Im Vorjahreszeitraum hatte die Krise die beiden Gesellschaften noch mit zusammen 75 Millionen Dollar ins Minus gedrückt.

Beide Linien seien stark unterwegs, sagte Gesamtkonzernchef Jeff Smisek. Das sahen die Börsianer genauso und ließen die Aktie um knapp drei Prozent steigen. Bereits am Vortag hatten auch die großen US-Rivalen satte Gewinne vermeldet. Von der schweren Krise, in der vor allem die Geschäftsreisenden ausgeblieben waren, hat sich die Branche damit offenbar erholt.

Bei United Continental, die noch getrennte Zahlen vorlegte, stieg der Umsatz insgesamt um 21 Prozent auf 9,3 Milliarden Dollar. Beide Gesellschaften verbesserten ihr Ergebnis im Gleichschritt - United Airlines verdiente netto 387 Millionen Dollar, Continental Airline Chart zeigen erwirtschaftete ein Plus von 354 Millionen Dollar.

fdi/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.