Weltkrise privat Heiligabend auf der Herrentoilette

2009 - ein Horrorjahr für Deutschlands Manager. Kleingeister neiden ihnen das bisschen Bonus, Liechtensteiner Konten sind nicht mehr sicher, und dann noch die Angst vor dem sozialen Abstieg! Zeit für eine kleine Weihnachtsgeschichte zur großen Depression.

Manager auf der Toilette (Symbolbild): Die Kacheln funkeln aseptisch
dpa/dpaweb

Manager auf der Toilette (Symbolbild): Die Kacheln funkeln aseptisch

Von SPIEGEL-ONLINE-Krisenkolumnist


Heiligabend, morgens gegen zehn in der mehrzweckhallengroßen Herrentoilette eines deutschen Regionalflughafens, dem man seine Subventionen aus besseren Zeiten noch ansieht. Die anthrazitfarbenen Kacheln funkeln aseptisch. Aus den Deckenlautsprechern tropft die Endlosschleife der Dean-Martin-Version von "Rudolph the Red-Nosed Reindeer". Alle Türen sind zugezogen, nur zwei verriegelt. Man erkennt es an den roten Feldern unter den hornhautfarbenen Plastikknöpfen.

In der linken Wabe fiept plötzlich ein Handy die Klingelton-Version von Wagners "Walküre", bevor eine männliche Stimme, zunächst leise, antwortet. "LKS Imexco, Sie ... äh ... sprechen mit Rüdiger Klöden." Dann lauter: "Ja, halloooo ... grüß Sie, Herr Doktor Schneider... wie? Nee, nee, alles im grünen Bereich ... Ich bin noch wegen eines Geschäftabschlusses unterwegs. Aber das kann auch mal warten für einen Kunden wie ... Ja, meine Rede ... und die Familie ist alles ... Sie glauben gar nicht, wie recht Sie ... Hamsterrad, yapp ... Aber muss ja ... So ist das ... Leben ist kein Ponyhof."

Rudolph the Red-Nosed Reindeer
Had a very shiny nose
And if you ever saw it
You would even say it glows

Herr Klöden setzt die Unterhaltung fort: "Das kann ich mir vorstellen ... was glauben Sie, wie's uns geht: 60 Prozent Auftragseinbruch allein im ersten Quartal ... ein Ebitda, dass einem schwummrig wird. Den halben Vertrieb und das Marketing hat's schon erwischt ... Briefe nach der Weihnachtsfeier. Ist nicht schön, ausgerechnet jetzt ... Darf man gar nicht laut sagen, aber für's nächste Jahr rechnet unser Controlling noch mal mit 20 Prozent Minus... ganz genau... wem sag ich das?! Kiwelka und LunaTrans haben ja schon die Lichter ausgeblasen. Da kann man sich bald hintern Zug schmeißen. Sag ich auch immer zu meiner Frau: Wenn's so weitergeht, darfst du dich beim Dallmayr an die Käsetheke stellen ... dahinter ... haha! Da ist man dann schon froh, wenn man sich wenigstens auf Ihren Konzern verlassen kann, der ja nichts wäre ohne Sie, Herr Doktor Schneider ... so ist das ... ja, wie Sie sagten ... nicht mehr an Ihre Liechtensteiner Adresse ... Deshalb wollte ich mit Ihnen ohnehin nach dem Get Together in Magdeburg noch mal über den Meck-Pomm-Auftrag ... ja... ohne delay ... Sie hatten ja selbst vorgeschlagen ... hm ... hmm ... nee, das ... äh ... das is' jetzt nicht Ihr Ernst, oder, Herr ... äh ... Doktor Schneider? Ja, aber der Letter of Intent war doch schon ... hm ... hmm ... Aber Sie selbst haben doch Ihr Executive Committee ...das war doch gefixt."

All of the other reindeer
Used to laugh and call him names
They never let poor Rudy
Join in any reindeer games

"Bitte wen? ... Die ImmoTechno? Ausgerechnet dieses - sorry - Scheißhaus? Da ist doch nichts besser geworden, seit die für teuer Geld den Plitthoff ... im Gegenteil. Haben Sie mal auf die Revenues geguckt? Von wegen IPO ... haha ... da muss ich ja mal lachen ... haha! Das sind doch nur Luftbuchungen. Da steckt doch nix, aber auch gar nix ... Haben Sie gelesen, was Platow über ... Das einzige, was bei Plitthoff stimmt, sind seine eigenen Boni ... Wenn Sie einen Moment dran bleiben, rechne ich Ihnen das gern mal auf dem Laptop ... da können wir sicher noch mal ... wie? ... Wie: nein? ... Wie viel? Das schaffen die doch nicht mal, wenn sie das Geld in Plastiktüten bei Ihnen direkt in Lech ... was? Nein, verstehen Sie mich jetzt nicht falsch ... nein, keine Drohung ... So hab' ich das ja nicht ... Herr Doktor Schneider, ich will Ihnen doch nur klarmachen, wie existentiell das Meck-Pomm-Ding wegen der staatlichen Hilfen ... jetzt, solange es noch Geld gibt ... nicht nur für uns ... ja, auch für mich, klar, aber eben auch für Ihr Unternehmen ... ja sicher ... nein ... und wenn wir gemeinsam noch mal mit Ihrem CFO? Hmm ... hm ... hm ... ja, das ist natürlich bitter ... Prostata? Puh ... ja ... äh ... up to you ... Ihnen auch, Herr Schneider ... hallo? ... Hallo? ...... Du mich auch! Arschloch!"

Then one foggy Christmas Eve
Santa came to say
Rudolph with your nose so bright
Won't you guide my sleigh tonight.

Ein paar Sekunden lang wird die weihnachtliche Stille nur noch von Dean Martin gestört. In der rechten Wabe rauscht die umweltschonende Start/Stop-Toilettenspülung. Dann schlägt ein Handy an. Klingelton: das "Star Wars"-Thema. Ein Mann sagt: "ImmoTechno AG, Plitthoff hier ... hallo Herr Doktor Schneider ... ja, ich hab schon fast mit Ihrem Anruf gerechnet."



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wika 24.12.2009
1. Weihnachtsgeschichten …
… darf ich das herzzerreißende Szenario um eine mathemagische Weihnachtsgeschichte für den kleinen und großen Sack ergänzen? http://kamelopedia.mormo.org/index.php/Renditeziel Hier stehen sich keine geringeren Größen als der Jesus und der Mammon gegenüber, an den Dialogen könnten wir ja noch feilen, die Mathematik hingegen ist unbestechlich. Sollten sie hernach meinen dort gäbe es Auslassungen, wie zum Beispiel: Inflation, Währungsreform und Krieg, dann haben sie Recht. Was davon wünschen sie sich zu Weihnachten?
chubby 24.12.2009
2. Oh wie rührend
Zitat von sysop2009 - ein Horrorjahr für Deutschlands Manager. Kleingeister neiden ihnen das bisschen Bonus, Liechtensteiner Konten sind nicht mehr sicher, und dann noch die Angst vor dem sozialen Abstieg! Zeit für eine kleine Weihnachtsgeschichte zur großen Depression. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,668459,00.html
"Mir küllern die tränen habe volles mitleid mit denen die dieser Mist gebaut haben". Die können von mir aus ihre Sche... selber auslöffeln.
karin.nahm 24.12.2009
3. Heiligabend auf der Herrentoilette
Es wäre zu Hoffen, dass der Held der Erzählung für die nächsten 30 Jahren dort bleiben müsste, wo er sitzt.....!!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.