Wertvollster Konzern der Welt Apple auf dem Olymp - für ein paar Stunden

Der Konzern von Steve Jobs peilt die nächste Rekordmarke an: Apple war am Dienstag zeitweise das wertvollste Unternehmen der Welt, noch vor dem Ölkonzern Exxon. Der eroberte die Spitzenposition zwar zum Börsenschluss zurück, doch eine dauerhafte Wachablösung ist wohl nur eine Frage der Zeit.
Apple-Chef Jobs: Sein Konzern war zeitweise wertvollstes Unternehmen der Welt

Apple-Chef Jobs: Sein Konzern war zeitweise wertvollstes Unternehmen der Welt

Foto: ROBERT GALBRAITH/ REUTERS

New York - Am Ende fehlte gerade einmal eine Milliarde Dollar. Peanuts also, wenn man die Börsenwerte der größten internationalen Unternehmen betrachtet. Der Technologiekonzern Apple hat es am Dienstag nur knapp verpasst, den Ölriesen ExxonMobil als weltweit wertvollstes Unternehmen abzulösen.

Mehrere Stunden sah es am Dienstag an der New Yorker Börse so aus, als könne Apple   die Spitzenposition übernehmen. Die Aktien des iPad-Herstellers legten kräftig zu, ExxonMobil   büßte zeitweise 2,1 Prozent ein. Mehrere Stunden lag Apple vor dem Ölkonzern. Bis Börsenschluss erholte sich dessen Aktie jedoch - und schloss mit 2,1 Prozent im Plus. Damit kam das Unternehmen auf einen Börsenwert von 348 Milliarden Dollar. Apple lag nach einem Plus von 5,9 Prozent und einer Marktkapitalisierung von 347 Milliarden Dollar nur knapp dahinter.

Damit zeichnet sich eine Verschiebung ab, die vor allem in den Hoffnungen der Anleger auf Apples Zukunft begründet ist. Denn obwohl der Konzern von Steve Jobs bereits jetzt enorme Gewinne verzeichnet, ist auch klar: Der Ölgigant ExxonMobil ist derzeit noch wesentlich profitabler. Apple kam im zweiten Quartal auf einen Gewinn von 7,3 Milliarden Dollar, ExxonMobil verbuchte dagegen ein Plus von knapp 10,7 Milliarden Dollar. Noch deutlicher wird der Klassenunterschied beim Umsatz: Der Ölkonzern steigerte diesen im zweiten Quartal auf 125,5 Milliarden Dollar, Apple setzte dagegen nur 28,6 Milliarden Dollar um.

Doch die Anleger spekulieren auf ein anhaltendes Wachstum. Und da hat Apple durchaus Erfolge vorzuweisen. Schließlich konnte der Konzern seinen Umsatz zuletzt um 82 Prozent steigern und den Gewinn sogar verdoppeln.

ExxonMobil ist seit 2005 wertvollstes Unternehmen der Welt. Im vergangenen Jahr überholte Apple Microsoft   und sicherte sich den zweiten Platz. Analyst Brian Marshall von Gleacher & Co. hat eine simple Erklärung für den steilen Aufstieg des Technologiekonzerns: "Exxon verkauft ein Produkt, das die Menschen brauchen. Apple dagegen verkauft etwas, das die Menschen wollen."

cte/AP

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.