Fotostrecke

Offshore-Anlagen vor Helgoland: Mega-Windpark im Meer

Foto: Wolfhard Scheer/ dpa

Offshore-Anlage vor Helgoland Windpark soll 360.000 Haushalte mit Strom versorgen

Mega-Windpark im Meer: Vor Helgoland geht eine neue Offshore-Anlage mit insgesamt 80 Windrädern in Betrieb. Die Insel dient als Reparatur- und Servicestützpunkt.

Bremerhaven - Der Offshore-Windpark vor Deutschlands einziger Hochseeinsel soll künftig Strom für 360.000 Haushalte erzeugen: Das Projekt "Meerwind Süd/Ost" mit insgesamt 80 Windrädern rund 23 Kilometer nördlich von Helgoland ist bei einem offiziellen Festakt in Bremerhaven eingeweiht worden, teilte die Betreibergesellschaft WindMW  mit.

Nach Angaben einer Sprecherin werde noch in diesem Jahr der Vollbetrieb gestartet, bei dem 288 Megawattstunden Energie produziert werden soll. Bereits seit Anfang September läuft der Probebetrieb. Der Windpark kostete 1,3 Milliarden Euro und wurde in 18 Monaten erbaut.

Die Insel Helgoland dient künftig als Reparatur- und Servicestützpunkt. Nach Angaben von WindMW ist "Meerwind Süd/Ost" der erste große Offshore-Park in Deutschland, der allein mit privatem Eigenkapital finanziert wurde. Das Projekt ist umstritten: Befürworter preisen den Windpark, weil durch das Servicezentrum auf Helgoland 150 neue Arbeitsplätze entstehen sollen. Kritiker monieren, dass durch das Zentrum ein Stückchen Paradies zur Industrie-Insel verkomme.

bos/dpa