Chatprotokolle von Ex-Wirecard-Manager Marsalek »Ist halt leichter, wenn man schuldig ist und 1,9 Milliarden hat...«

Der flüchtige Ex-Wirecard-Vorstand Marsalek hielt bis vor Kurzem Kontakt zu einem Berater. Der SPIEGEL zeigt Auszüge aus Chatprotokollen. Einer der meistgelesenen SPIEGEL+-Artikel des Jahres.
Jan Marsalek: Grüße aus der Abendsonne!

Jan Marsalek: Grüße aus der Abendsonne!

Foto:

Leopold Fiala

Jan Marsalek ist die Schlüsselfigur im Drama um Wirecard. Das Unternehmen hat einen Insolvenzantrag gestellt, als bekannt wurde, dass 1,9 Milliarden Euro fehlen. Das Geld soll irgendwo in Asien versickert sein - dort, wo Marsalek die Expansion besonders forciert hat. 

Wirecard-CEO Markus Braun kommt in Untersuchungshaft und gegen Millionenkaution frei. Marsalek indes kann sich absetzen. Die Ermittlungen im Fall Wirecard laufen noch, alle Beschuldigten bestreiten die Vorwürfe.

Der flüchtige Marsalek bleibt mit einem seiner Berater, der dem SPIEGEL bekannt ist und aus Diskretionsgründen "Xxx" genannt wird, via WhatsApp in Kontakt. Die Protokolle dieser Konversation liegen vor, der SPIEGEL hält sie für authentisch. 

Im Folgenden geben wir orthografisch unverändert Auszüge wieder, die wir leicht redaktionell angepasst haben: durch kleinere Auslassungen und indem wir einzelne Nachrichten zusammengezogen haben.

Die Konversation beginnt am 23. Juni, am Vortag hat Wirecard seinen langjährigen Vorstand Marsalek gefeuert, das Unternehmen taumelt der Insolvenz entgegen. Marsalek, der Mann, der Wirecards dubiose Asiengeschäfte einfädelte, hat sich abgesetzt. Er wird in Manila vermutet, später freilich stellt sich heraus, dass er dort nie eingereist ist.

Xxx: Du sollst in Asien sein und mit den deutschen Behörden in Kontakt stehen

Marsalek: Guten Nachmittag und Grüße aus der Abendsonne! Ja, das ist auch so. hahahaha

Xxx: Entziehst du dich oder klärst du auf?

Marsalek: Aktuell Zweiteres. Aber meine Bereitschaft 1.9 Milliarden zurück zu Wirecard zu bringen sinkt minütlich je mehr ich darüber erfahre was da gerade intern abgeht.

Weiterlesen mit SPIEGEL plus

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden SPIEGEL-Abo.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen – von Reportern aus aller Welt. Jetzt testen.

Ihre Vorteile:

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich.
  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App.
  • Einen Monat für einen Euro testen. Einmalig für Neukunden.
Jetzt für 1 Euro testen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Weiterlesen mit SPIEGEL+

Mehr Perspektiven, mehr verstehen.

Freier Zugang zu allen Artikeln, Videos, Audioinhalten und Podcasts

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App

  • DER SPIEGEL zum Anhören und der werktägliche Podcast SPIEGEL Daily

  • Nur € 19,99 pro Monat, jederzeit kündbar

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

SPIEGEL+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 19,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um SPIEGEL+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem SPIEGEL-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.