Zentralbank zu verschollenen 1,9 Milliarden Euro Wirecard-Geld soll nie auf den Philippinen angekommen sein

Auf der Suche nach dem Verbleib von 1,9 Milliarden Euro muss der angeschlagene Wirecard-Konzern einen Rückschlag hinnehmen. Auf den Philippinen sei das Geld nicht, erklärt die Zentralbank des Landes.
Wirecard-Zentrale in München: "Kein Geld auf die Philippinen gelangt"

Wirecard-Zentrale in München: "Kein Geld auf die Philippinen gelangt"

Foto:

Bloomberg/ Bloomberg via Getty Images

apr/Reuters/dpa
Mehr lesen über
Verwandte Artikel