Deutsch-amerikanischer Publizist Yascha Mounk wird Mitherausgeber der »Zeit«

Der Autor und Politikwissenschaftler Yascha Mounk zieht in den Herausgeberrat der Wochenzeitung »Zeit« ein. Er folgt dort auf Josef Joffe, der wegen seiner Rolle im Cum-ex-Skandal abgedankt hatte.
Publizist Mounk: »Vordenker von internationalem Renommee«

Publizist Mounk: »Vordenker von internationalem Renommee«

Foto:

Michal Fludra / NurPhoto via Getty Images

Die »Zeit« bekommt einen neuen Mitherausgeber: Der deutsch–amerikanische Publizist Yascha Mounk zieht ab April 2023 in den fünfköpfigen Herausgeberrat der Wochenzeitung ein, wie die Hamburger Verlagsgruppe mitteilte .

Der 40-jährige Publizist folgt in dem Gremium auf Josef Joffe, der sein Amt ruhen lässt, nachdem der SPIEGEL über sein fragwürdiges Verhalten im Cum-ex-Skandal berichtet hatte. Joffe hatte einen befreundeten Banker vor einer kritischen »Zeit«-Berichterstattung gewarnt.

Mounk wurde 1982 in München geboren und lebt in New York. Der Politikwissenschaftler lehrt an der Johns-Hopkins-Universität in Washington, D.C. und arbeitet als Publizist unter anderem für die »New York Times«. In seinen Büchern und Kolumnen widmet er sich der Krise der Demokratie und dem Aufstieg von Donald Trump. Mounk sei ein »Vordenker von internationalem Renommee«, erklärte »Zeit«-Verleger Stefan von Holtzbrinck.

mic

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.