Unternehmenskommunikation Beredte Banken haben weniger Imageprobleme

Eine neue Studie über Unternehmenskommunikation dürfte Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann interessieren. Danach haben Kreditinstitute, die klar und berechenbar mit der Öffentlichkeit kommunizieren, in der Regel ein besseres Image.


Josef Ackermann (beim Mannesmann-Prozess im Januar 2004): Ein schlechtes image ist schlecht fürs Geschäft
DPA

Josef Ackermann (beim Mannesmann-Prozess im Januar 2004): Ein schlechtes image ist schlecht fürs Geschäft

Hamburg/Mainz - Lothar Rolke und Florian Koss von der Fachhochschule Mainz untersuchten die Kommunikationsqualität von 62 Privatbanken. Insgesamt rangiert die HypoVereinsbank (HVB) Chart zeigen vor der Postbank, J.P. Morgan, DaimlerChrysler-Bank Chart zeigen, American Express Chart zeigen, Styler Bank, Allgemeine Deutsche Direktbank, S. Broker, BHW Bank und Kredit Plus Bank. Deutsche Bank Chart zeigen, Dresdner Bank und Commerzbank Chart zeigen waren nicht beteiligt.

Ein positives Image helfe, den wirtschaftlichen Erfolg zu steigern - und zwar um bis zu 50 Prozent. "Noch wichtiger als das Ranking sind die statistisch nachgewiesenen Zusammenhänge über Kommunikation und Unternehmenserfolg", so Rolke, der in Mainz Betriebswirtschaftslehre und Unternehmenskommunikation lehrt. Denn diese Ergebnisse ließen sich auch auf andere Branchen übertragen, in denen die Unternehmensmarke wichtiger als die Produktmarken sei - etwa Touristik oder Energiewirtschaft.

Den Berechnungen zufolge beeinflusst die Kommunikationsleistung sehr stark das Image der Bank - also das öffentliche Bild, das von dem Unternehmen besteht. Ein stabiles positives Image wiederum habe sichtbaren Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens, weil sich Kunden und Mitarbeiter, Aktionäre und Geschäftspartner daran orientierten, erklärt Rolke: "Wer die Öffentlichkeit heute und morgen überzeugen kann, den belohnt spätestens übermorgen der Markt."

Insofern könne auf Dauer auch nicht erfolgreich sein, wer sein Image in der Mediengesellschaft leichtfertig verspiele. Viele Banken in Deutschland seien in den vergangenen Jahren allzu sorglos mit ihrem Imagekapital umgegangen und haben dadurch Werte vernichtet, meint der Professor.

Vor allem der Marktführer Deutsche Bank hat nach Ansicht von Beobachtern ein ernsthaftes Imageproblem. Zuletzt patzten die PR-Leute des Instituts, als Vorstandssprecher Ackermann trotz eines Rekordgewinns zeitgleich einen drastischen Stellenabbau verkündete. Ackermann selbst ist vor allem durch seine Victory-Geste beim Mannesmann-Prozess einer größeren Öffentlichkeit bekannt geworden. Das Institut hat Ende Mai seine Pressearbeit neu organisiert, um die externe Kommunikation zu verbessern.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.