US-Börse Panikverkäufe an der Wall Street

Es war ein schwarzer Freitag für die US-Börse. An der New Yorker Wall Street verbuchten der Dow-Jones- und der Nasdaq-Index die höchsten Punktverluste ihrer Geschichte. Händler befürchten nun auch einen Einbruch an den deutschen Börsen am Montag.


Fassungslos: Aktienhändler an der New Yorker Wall Street
DPA

Fassungslos: Aktienhändler an der New Yorker Wall Street

New York - Der Dow-Jones-Index fiel ebenso wie der breiter gefasste S&P-500 um weit über fünf Prozent, der Nasdaq stürzte sogar um fast zehn Prozent ab. Damit verlor der Gradmesser für die Hightech-Titel binnen einer Woche fast ein Viertel seines Wertes. Es gab panikartige Verkäufe, aber kaum Abnehmer für die Aktienpakete, hieß es unter Händlern.

Händler begründeten die Verkaufslawine mit den US-Konjunkturdaten, die am Freitag veröffentlicht worden waren. Danach sind die Verbraucherpreise weit stärker gestiegen als erwartet. Börsianer rechnen nun mit steigender Inflation in den USA und einer Anhebung der Leitzinsen bereits im Mai, um der Teuerung zu begegnen.

Experten warnen nun vor einem Erdrutsch zu Beginn der Woche an den anderen Finanzplätzen. Der Absturz dürfte am Montag auch für den deutschen Aktienmarkt zu fallenden Kursen führen - schlechte Vorzeichen für den Börsengang von T-Online.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.