US-Konsum Wirbelstürme machen Kauflust zunichte

Den US-Verbrauchern ist die Kauflust vergangen: Im August sackten die Konsumausgaben erheblich ab. Für den Herbst befürchten Volkswirte nun das Schlimmste - schließlich werden sich die Auswirkungen der beiden Hurrikans "Rita" und "Katrina" erst jetzt bemerkbar machen.


Frankfurt - Die Konsumausgaben seien im August um 0,5 Prozent zum Vormonat gesunken, teilte das US-Handelsministerium in Washington mit. Das ist der größte Rückgang seit fast fünf Jahren. Dabei habe sich der Hurrikan "Katrina" im vergangenen Monat noch nicht stark auf die Ausgaben ausgewirkt, da er erst Ende August an der US-Golfküste angekommen war. Volkswirte hatten zuvor mit einem deutlich geringeren Rückgang gerechnet.

Da die Konsumausgaben im Juli noch kräftig angezogen hatten, rechnen Experten jedoch nicht damit, dass sich der schlechte August bereits stark auf das Wachstum im dritten Quartal auswirken wird. Für das vierte Quartal sind die Aussichten dagegen weniger gut. "Unter dem Strich sieht es so aus, dass das Wachstum im Herbst und Winter schwach ausfällt", sagte Josh Shapiro, Chefökonom bei MFR.

Die vorlaufenden Stimmungsbarometer geben dem Ökonomen aber nur teilweise recht. Der von der Universität Michigan ermittelte Verbraucherstimmungsindex ging im September offenbar deutlich zurück. Er sank von 89,1 Punkten auf 76,9 Zähler, wie die Nachrichtenagentur dpa-AFX mit Bezug auf interne Kreise berichtet.

Der Einkaufsmanagerindex für den Großraum Chicago, der als wichtiger Vorlaufindikator für den in der kommenden Woche anstehenden nationalen Einkaufsmanagerindex gilt, fiel dagegen sehr viel besser als erwartet aus. Er kletterte von 49,2 Punkten im Vormonat auf 60,5 Punkte. Volkswirte hatten im Durchschnitt mit einem Wert von 50,6 Punkten gerechnet. Indexstände von über 50 Punkten signalisieren eine wirtschaftliche Belebung, während Werte darunter auf einen Rückgang hinweisen. Im August war der Index allerdings erstmals seit mehr als zwei Jahren wieder unter die Marke von 50 Zählern gefallen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.