US-Notenbankchef Bernanke wird Opfer von Scheckbetrügern

Scheckbetrüger machen auch vor dem obersten US-Währungshüter Bernanke nicht Halt: Diebe stahlen die Brieftasche der Frau des Notenbankchefs und hoben in Bernankes Namen Geld von dessen Konto ab. Offenbar gehören die Täter zu einer großen Bande.

US-Notenbankchef Bernanke: "Ernsthaftes Verbrechen"
AFP

US-Notenbankchef Bernanke: "Ernsthaftes Verbrechen"


Washington - US-Notenbankchef Ben Bernanke ist Opfer von Scheckbetrügern geworden. Ein Trickdieb habe im vergangenen Sommer mehrfach Geld vom gemeinsamen Konto mit seiner Frau abgehoben, bestätigte Bernanke jetzt dem Magazin "Newsweek". Demnach hatte der Täter die Geldbörse von Bernankes Frau Anna gestohlen, in der sie auch ein Scheckbuch aufbewahrte.

Um wie viele Dollars Bernanke erleichtert wurde, ist nicht bekannt. Der Dieb gehörte offenbar zu einer landesweit operierenden Bande, die rund 500 Menschen bestahl und insgesamt rund zwei Millionen Dollar ergaunerte. Bernanke nannte die Tat ein "ernsthaftes Verbrechen", dem jedes Jahr Millionen US-Bürger zum Opfer fielen.

Erst Mitte des Monats haben die US-Behörden drei Männer wegen des Diebstahls von 130 Millionen Kredit- und Bezahlkartennummern angeklagt. Es handelt sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft um den bislang größten Fall dieser Art in den USA. Der Diebstahl von persönlichen Daten von Konten, Geheimnummern und Karten nimmt in vielen hoch technisierten Ländern zu, in denen das Bargeld immer weiter verdrängt wird.

yes/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.