US-Rechtsstreit Großbank verkaufte ungeeignetes Produkt - Klage in New York

Dass Banken ihren Kunden Produkte andrehen, die sie gar nicht brauchen und die auch nicht passen, ist an sich nichts Ungewöhnliches. Die Schweizer UBS hat aber so viele amerikanische Kunden verärgert, dass sie sich eine Klage der New Yorker Staatsanwaltschaft einfing.


Albany – Der Vorwurf lautet Anlagebetrug. Die Bank habe Tausende von Anlegern zur Benutzung eines Anlage-Programms bewogen, das für sie nicht geeignet sei, hieß es in der am Dienstag eingereichten Klage. Die Großbank bestritt den Vorwurf umgehend und versicherte, stets im Interesse ihrer Kunden gehandelt zu haben.

Im Visier der Staatsanwaltschaft ist ein Programm für den Handel mit Wertpapieren. Dieses Programm mit dem Namen InsightOne belastet die Kunden mit Gebühren, die auf der Höhe der Guthaben beruhen, statt mit Kommissionen, die auf der Zahl der Transaktionen berechnet werden. Laut der Klageschrift wurden die Anleger mit finanziellen Anreizen zur Beteiligung an diesem Programm veranlasst.

Auf diese Art und Weise seien Tausende von Anlegern zum Mitmachen bei InsightOne bewogen worden, obwohl das Programm nicht ihren Bedürfnissen entsprochen habe.

itz/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.