Verbraucher-Zeitschrift Steuererklärungen per Internet werden selten geprüft

Steuererklärungen, die per Internet ans Finanzamt geschickt werden, gehen in der Regel ungeprüft durch. Das hat die Verbraucherzeitschrift "Guter Rat" herausgefunden.


Berlin - Gute Nachrichten für Steuerzahler: Wer seine Steuererklärung online abgibt, braucht in den meisten Fällen keine Prüfung seiner Angaben zu fürchten. Nur bei ungewöhnlich hohen steuermindernden Ausgaben schlage der Computer des Finanzamts Alarm, berichtete die Zeitung "Guter Rat" heute aus ihrer Februar-Ausgabe.

Die Steuererklärung per Internet können alle Arbeitnehmer nutzen, die außer ihrem Gehalt keine weiteren Einkünfte haben. Die entsprechenden Formulare gibt es unter anderem unter der Adresse www.elster.de. Von dort aus kann die Steuererklärung dann auch gleich an das zuständige Finanzamt gesendet werden.

ler/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.