Verkaufsaktion von Tchibo Rolex-Uhren, frisch vom Röster

Mit Rentenpolicen hatte Tchibo schon Anfang des Jahres für Aufsehen gesorgt, jetzt sollen Uhren des Nobelfabrikanten Rolex ins Sortiment aufgenommen werden. Bei dem Uhrenhersteller fragt man sich allerdings, woher der Kaffeeröster die edlen Stücke hat.


Kaffee vom Juwelier: Tchibo-Verkaufsshop
DDP

Kaffee vom Juwelier: Tchibo-Verkaufsshop

Düsseldorf - Nach Informationen des "Handelsblatts" soll der Verkauf der Nobeluhren Ende Mai anlaufen. Er soll den Umsatz von Tchibo ankurbeln, der in der letzten Zeit zurückgegangen war. Es gehe um "kleine Mengen", die über das Internet oder in den Tchibo-Filialen bestellt werden könnten. Die Uhren der Nobelmarke sollten für 2002 Euro angeboten werden.

Bei Rolex fragt man sich unterdessen, woher Tchibo die Uhren bezieht. Rolex verkauft seine Produkte in Europa ausschließlich über eine Vertriebsbindung an ausgewählte Fachhändler. "Sollte es sich um eine Fälschung handeln, werden wir sofort gerichtlich gegen Tchibo vorgehen", kündigte der Rechtsanwalt der Firma Rolex, Hans Hellmann, im "Handelsblatt" an. Das Unternehmen prüfe, woher die Uhren stammten.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.