Verzögerter Ausbau Lufthansa schrumpft A380-Werft

Es sollte eine gigantische Klinik für den Supervogel werden: Auf 42.000 Quadratmetern wollte die Lufthansa den neuen Airbus A380 warten. Nun wird die Halle erst mal viel kleiner als geplant - die Nachfrage sei noch nicht groß genug, heißt es.


Frankfurt am Main - Zunächst wird alles nur halb so groß. Statt der 42.000 Quadratmeter großen Wartungshalle werde die Lufthansa Chart zeigen bis 2008 nur ein 25.000 Quadratmeter großes Gebäude errichten, schreibt die "Frankfurter Allgemeine". Die Airline begründe das zum einen mit den Verzögerungen, die es bei der Genehmigung der Werft gegeben habe.

Bauskizze: Langsamer zum Ziel
GMP

Bauskizze: Langsamer zum Ziel

Ein Lufthansa-Sprecher habe aber zudem betont, der Markt entwickele sich nicht so rasch, dass man von Beginn an die volle Kapazität benötige. Man wolle aber in den Folgejahren die ursprünglich geplanten Größe erreichen. Spätestens 2015 werde die Halle im Süden des Flughafens so groß sein, wie sie es nach bisherigen Angaben eigentlich schon in zwei Jahren sein sollte. Dann werden vier der Riesen-Airbusse in die Halle passen - wenn man sie etwas versetzt einparkt.

Es ändere sich auch nichts an der Absicht der Lufthansa, 150 Millionen Euro zu investieren, sagte der Sprecher. "Wir haben uns lediglich dazu entschlossen, das Projekt in zwei Bauabschnitte zu teilen." Die Lufthansa nimmt ihre ersten vier A380 im Jahr 2008 in Dienst.

Der Flughafenbetreiber Fraport Chart zeigen äußerte sich nicht zu der Lufthansa-Entscheidung. Er dürfte es aber nun schwerer haben, den geplanten Ausbau des Flughafens zu begründen.

itz/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.