Verzögerung bei Boeing Dreamliner kommt ein halbes Jahr später

Schlechte Nachrichten aus der US-Flugzeugindustrie: Boeing hat die Auslieferung des neuen Langstreckenjets B787 Dreamliner um ein halbes Jahr verschoben. Der Fall erinnert an die Verzögerungen beim Konkurrenten Airbus.


New York - Nun soll der Dreamliner erst im Dezember 2008 herauskommen. In einer heute veröffentlichten Erklärung teilte Boeing Chart zeigen außerdem mit, dass der Jungfernflug der neuen Maschine erst Ende März kommenden Jahres stattfinden solle. Bereits im vergangenen Monat hatte Boeing den ursprünglich für Ende September geplanten ersten Testflug abgesagt und dafür technische Probleme als Grund angeführt.

In der schriftlichen Erklärung von heute bedauerte Boeing-Chef Jim McNerney die Verzögerungen. "Wir sind enttäuscht über die Änderungen im Zeitplan." Trotz der Probleme "vertrauen wir aber weiter in die 787 und ihre fundamentalen Innovationen".

Bereits die Verschiebung des Jungfernflugs Anfang September hatte bei Kunden und Aktionären die Sorge ausgelöst, Boeing könne ähnlich wie der europäische Rivale Airbus bei seinen Maschinen A380 und A350 erst mit Verzögerung liefern.

Die Dreamliner-Flugzeuge sind die erste Boeing-Neuentwicklung seit 13 Jahren und werden von Fachwelt und Luftfahrt-Fans mit Spannung erwartet. Anfang Juli hatte der Hersteller die als revolutionär gehandelte Maschine in einer großen Werbeveranstaltung der Weltöffentlichkeit vorgestellt.

Boeing verspricht Fluggesellschaften einen um 20 Prozent verringerten Spritverbrauch gegenüber vergleichbaren Maschinen, etwa durch den Einsatz leichterer Verbundstoffe anstelle des traditionell verwendeten Aluminiums. Die ersten Dreamliner sollten ursprünglich im kommenden Mai an die japanische All Nippon Airways ausgeliefert werden.

wal/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.