Volkswagen Eine Milliarde für Altautos

Volkswagen will eine Milliarde Mark für Altautos zurückstellen. Andere Autohersteller lassen sich dagegen noch Zeit, die EU-Richtlinie zu erfüllen.


Wolfsburg - Die Rückstellung sei die bisher größte in der Autoindustrie und werde bereits in die VW-Bilanz für 2000 eingestellt, meldet die "Financial Times". Die im vergangenen Jahr ratifizierte Altauto-Richtlinie tritt 2007 in Kraft. Danach müssen Hersteller künftig die Entsorgungskosten alter Fahrzeuge übernehmen.

Bei Volkswagen war zunächst keine Stellungnahme zu dem Bericht erhältlich. Wie es in dem Blatt weiter hieß, schätzen Branchenkenner die Kosten im Zusammenhang mit der Verordnung pro Fahrzeug auf rund 180 Euro (350 Mark). Bei etwa zwölf Millionen zu verschrottenden Autos in Europa könnte die Gesamtsumme mehr als 2,1 Milliarden Euro betragen.

Die deutschen Autohersteller wollen für die erwarteten Belastungen schon jetzt Rückstellungen bilden, um die aktuelle Steuerlast zu drücken, da in den kommenden Jahren die Körperschaftssteuer deutlich gesenkt wird.

Dem Bericht zufolge hat BMW Rückstellungen von 500 Millionen Mark vorgemerkt, DaimlerChrysler plane mit Kosten zwischen 300 und 400 Millionen Mark. Andere europäische Autohersteller indes würden vermutlich nicht vor 2002 mit Rückstellungen beginnen. Renault beispielsweise habe in der Bilanz 2000, die am Dienstag vorgestellt wird, noch keine Rückstellungen dafür gebildet.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.