Volkswagen Sparen, knapsen, knausern

VW-Chef Pischetsrieder hat offenbar Probleme, die bereits gesenkte Ergebnisprognose für 2002 zu erreichen. Angeblich sind schon Modernisierungen verschoben und andere Sparmaßnahmen angeordnet worden.


VW-Chef Pischetsrieder: Gleich im ersten Jahr der Amtszeit Probleme mit Gewinnen und Kosten
DDP

VW-Chef Pischetsrieder: Gleich im ersten Jahr der Amtszeit Probleme mit Gewinnen und Kosten

Wolfsburg - Einem Bericht der "Automobilwoche" zufolge will Pischetsrieder die Kosten bis Jahresende um mehrere hundert Millionen Euro senken. Nur so lasse sich das Jahres-Gewinnziel erreichen, das bereits einmal nach unten korrigiert wurde. Ein "Profit Recovery Plan" solle vermeiden, dass Budgets für Marketing und Entwicklung, wie etwa für den Geländewagen Touareg, beschnitten werden müssen. Von VW war zu dem Bericht keine Stellungnahme zu bekommen. Bei der Bekanntgabe der Halbjahresergebnisse sei bereits alles Nötige gesagt worden, so ein Sprecher zu SPIEGEL ONLINE.

Die so genannte "Planungsrunde 50", so der Zeitungsbericht weiter, habe auf Pischetsrieders Initiative und in enger Abstimmung mit Finanzvorstand Bruno Adelt bereits erste Sparschritte eingeleitet. Im Nutzfahrzeugwerk Hannover sollten Renovierungen in den Mitarbeiterräumen auf das Jahr 2003 verschoben werden. Für diese Arbeiten seien bereits 20 Millionen Euro genehmigt gewesen. Auf die bedeutend teurere Erneuerung der Fabrik in Kassel werde womöglich ganz verzichtet. Zudem sollten VW-Mitarbeiter bei Flugreisen nun auch auf Interkontinental-Strecken die billigere Economy-Class buchen. Dieses Gebot habe bisher nur für Flüge innerhalb Europas gegolten.

In der vergangenen Woche hat Volkswagen nach Umsatz- und Ergebniseinbußen im ersten Halbjahr seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr um rund zehn Prozent gesenkt. Noch am Montag hatte es aus Kreisen des VW-Aufsichtsrats entgegen vorherigen Medienberichten geheißen, eine Korrektur der Prognose sei nicht zu erwarten. Die Zahlen für das erste Halbjahr lagen allerdings über den Erwartungen der zumeist skeptischen Analysten.

Bei einem Auslieferungsvolumen von knapp unter fünf Millionen Fahrzeugen rechnet VW für 2002 derzeit mit einem Vorsteuerergebnis "in der Größenordnung von vier Milliarden Euro". Bislang war der Vorjahreswert von 4,4 Milliarden Euro angestrebt worden.

Der Umsatz ist im ersten Halbjahr um 3,2 Prozent auf 44,06 Milliarden Euro gesunken. VW lieferte den eigenen Angaben zufolge 2,514 Millionen Autos aus, 5,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Das Vorsteuerergebnis ging um 4,1 Prozent auf 2,263 Milliarden Euro zurück.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.