Volkswagen Teure Flops mit Phaeton und Bentley

Einem Zeitungsbericht zufolge belasten die Luxuslimousinen Phaeton und der Marke Bentley das VW-Ergebnis. Im vierten Quartal soll der Konzern rund 500 Million Euro abschreiben müssen.


Phaeton-Manufaktur: Teures Prestigeobjekt
AP

Phaeton-Manufaktur: Teures Prestigeobjekt

Frankfurt am Main - Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) fallen die notwendigen Sonderabschreibungen vor allem wegen des VW-Phaeton an, weil sich dieser deutlich schlechter verkaufe als geplant. Auf dem US-Markt werde für 2004 nun nur noch ein Absatz von 2500 bis 3000 Fahrzeugen geplant, so der Bericht. Ursprünglich wollte VW dort rund 10.000 Wagen verkaufen. Außerdem liegen die Preise, teilweise bedingt durch die Dollarschwäche, rund 20.000 Euro unter den Preisen in Deutschland.

Der VW-Konzern muss laut "FAZ" außerdem den Wertansatz der Tochtergesellschaft Bentley nach unten korrigieren. Damit gestehe der Konzern ein, dass Bentley 1998 viel zu teuer erworben worden sei. Die Belastungen aus dem Luxuswagensegment dürften in der Ergebnisprognose für 2003 schon enthalten sein, so der Bericht.

"Wir werden ein paar Hundert Millionen Euro abschreiben", bestätigte VW-Sprecher Dirk Große-Leege am Montagabend in Wolfsburg. "Es liegt an der gesamten Markt- und Devisenschwäche", erklärte er. Genauere Angaben wollte er nicht machen.

Volkswagen hatte erst in der vergangenen Woche eine Halbierung des Gewinns bekannt gegeben. Nach Angaben des Unternehmens ist das operative Ergebnis in den ersten neun Monaten des Jahres um über 53 Prozent auf nur noch 1,73 Milliarden Euro eingebrochen. VW hatte außerdem angekündigt, dass über das ganze Jahr gesehen "das operative Ergebnis des Jahres 2003 die Hälfte des Vorjahreswertes voraussichtlich nicht ganz erreichen" werde.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.