VW-Affäre Gericht plant kurzen Prozess

In der VW-Affäre um Schmiergelder und Lustreisen auf Konzernkosten steht ab Mittwoch der frühere Personalvorstand Peter Hartz vor Gericht. Der einstige Topmanager ist wegen Untreue und Begünstigung des Betriebsrates angeklagt. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Haft.
Mehr lesen über