VW-Stellenabbau Wer freiwillig geht, bekommt bis zu 250.000 Euro

Der Volkswagen-Konzern nimmt bei seinem Bemühen, die Belegschaft zu schrumpfen, eine Menge Geld in die Hand. Die Abfindungen für Mitarbeiter, die von sich aus gehen, sind noch einmal verbessert worden.


Hannover/Wolfsburg - Volkswagen hat damit begonnen, den Beschäftigten in den westdeutschen Werken ein freiwilliges Ausscheiden schmackhaft zu machen. Die Briefe, in denen 85.000 Mitarbeiter mit Abfindungsangeboten gelockt werden sollen, werden in diesen Tagen zugestellt. In einem Rundschreiben wird zudem für Juni auf "neue, verbesserte Abfindungskonditionen" hingewiesen, wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" berichtet.

VW im Rückspiegel: Briefe an 85.000 Mitarbeiter
DPA

VW im Rückspiegel: Briefe an 85.000 Mitarbeiter

Die Abfindungen richten sich nach der Dauer der Betriebszugehörigkeit und der Entgeltstufe des Einzelnen - und liegen dem Bericht zufolge für Schnellentschlossene zwischen 94.680 Euro und 249.480 Euro.

Selbst wer erst kurz im Unternehmen sei und vergleichsweise wenig verdiene, könne noch mit einem sechsstelligen Betrag seinen Platz räumen, wenn er sich bis Ende September zum Austritt entschließe, schrieb das Blatt.

Die Abfindungsangebote lägen weit über denen des vergangenen Herbstes, als VW durchschnittlich nur 60.000 Euro und maximal 175.000 Euro angeboten hatte. Das Unternehmen erwarte etwa 4000 Zusagen. Das Gros des Personalabbaus solle über Altersteilzeit erfolgen.

itz/ddp

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.