US-Finanzmarkt Seit 16 Jahren wurden an der Wall Street nicht mehr so viele Boni gezahlt

260.000 Dollar – wohlgemerkt pro Kopf – wurden im Wertpapierhandel an der Wall Street im vergangenen Jahr an Boni ausgeschüttet. Der US-Finanzmarktplatz profitierte vom Corona-Comeback. Und mit ihm seine Angestellten.
Die Wall Street in New York

Die Wall Street in New York

Foto: MIKE SEGAR / REUTERS

Nach dem Coronajahr 2020 liefen die Geschäfte an der Wall Street im vergangenen Jahr wieder gut. Wie gut zeigen nun Zahlen des Finanzchefs des US-Bundesstaates New York, Thomas DiNapoli: Einem Bericht zufolge stiegen die durchschnittlichen Boni am Finanzplatz um 20 Prozent auf den höchsten Stand seit 2006. Insgesamt seien während der sogenannten Bonussaison zwischen Dezember und März 45 Milliarden Dollar ausgezahlt worden.

Wie aus den Zahlen hervorgeht, kassierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im New Yorker Wertpapierhandel im Schnitt fast 260.000 Dollar. Die Branche war demnach für ein Fünftel der Löhne im privaten Sektor von New York City verantwortlich, obwohl sie nur fünf Prozent der Beschäftigten stelle.

»Die Zahlen sind höher als erwartet«, sagte DiNapoli. Sie kommen auch durch rekordverdächtige Geschäftsabschlüsse großer Banken inmitten des Corona-Comebacks der Wall Street zustande. Im Jahr 2020 hatte der Start der Coronapandemie mit den einhergehenden Lockdowns rund um die Welt auch die US-Börsen einbrechen lassen. Bereits Ende 2020 hatte sich jedoch Euphorie auf den Finanzmärkten breitgemacht, die sich bis 2021 fortsetzte.

Boni dürften wieder sinken

Die Boni für das laufende Jahr dürften hingegen niedriger ausfallen. Das liegt neben Inflationssorgen auch an den wirtschaftlichen Folgen des russischen Kriegs gegen die Ukraine.

Die Wall Street ist ein großer Faktor der New Yorker Steuereinnahmen, im Jahr 2021 lag der Anteil des Handels am Finanzmarkt bei 18 Prozent. Wie aus dem Bericht des Rechnungsprüfers weiter hervorgeht, werde New York City seine Erwartungen hinsichtlich der Einkommensteuer übertreffen. 180.000 Menschen waren dem Bericht zufolge in Firmen an der Wall Street angestellt, im Jahr zuvor seien es noch 600 mehr gewesen.

hba/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.