SPIEGEL Daily Podcast Die Infraschall-These: Einblick in die krude Welt der Windkraftgegner

Für die Energiewende ist Windenergie unverzichtbar. Doch eine kleine Szene von Windkraftgegnern stellt sich dagegen. Mit Argumenten, die wissenschaftlich nicht haltbar sind. Gehör finden sie trotzdem.
Diese Podcast-Folge ist nicht mehr verfügbar

Diese Podcast-Folge ist nicht mehr verfügbar. Die aktuell abrufbaren Folgen gibt es hier.

Alle werktäglichen Folgen von SPIEGEL Daily können Sie auf SPIEGEL.de jeweils 48 Stunden lang hören. Die Best-Of-Folge am Wochenende ist sieben Tage lang abrufbar. Alle bereits erschienenen Folgen dieses Podcasts finden Sie auch bei Audible .

Bis 2045 will die Bundesregierung Deutschland klimaneutral machen. Die wichtigste Stellschraube dafür ist der Ausbau von erneuerbaren Energiequellen, insbesondere der Windkraft. Doch der Ausbau stockt: In Baden-Württemberg etwa wurden im vergangenen Jahr lediglich zwölf Windräder errichtet, in Bayern waren es sogar nur acht.

Als Grund für den stockenden Ausbau wird oft die fehlende Akzeptanz in der Bevölkerung genannt. Tatsächlich finden knapp 80 Prozent der Bevölkerung Windkraft wichtig für die Energiewende. In der aktuellen Episode von SPIEGEL Daily schauen wir auf die Minderheit der Windkraftgegner: eine Szene, die mit Argumenten gegen die Windenergie vorgeht, die wissenschaftlich widerlegt sind – und trotzdem großen Einfluss hat.

SPIEGEL Daily erscheint jeden Morgen bei SPIEGEL+ und auf Audible. Als SPIEGEL+-Abonnent hören Sie die neuesten Folgen werktags ab sechs Uhr. Außerdem fassen wir fürs Wochenende die besten Momente der zurückliegenden Folgen zusammen.

Hören Sie diese Folge mit unserem Audioplayer am Anfang des Artikels. Alle bereits erschienenen Folgen dieses Podcasts finden Sie auch bei Audible .