Weitere Änderungen 2007 Mit der Karte zum Fluppen-Automat, neue Regeln für Autofahrer

Wer Zigaretten aus dem Automaten zieht, braucht künftig kein Kleingeld mehr dafür - aber eine Karte. Autofahrer müssen sich auf eine Fülle von Neuerungen einstellen.


Sonstige Bestimmungen

Ab dem 1. Januar ist der Kauf von Zigaretten am Automaten nur noch mit einer EC-Karte möglich, auf deren Chip ein Altersmerkmal gespeichert ist. Der Verkauf von Zigaretten an Jugendliche unter 16 Jahre soll so verhindert werden.

Am 1. April soll ein Kabinettsbeschluss in Kraft treten, wonach Autofahrer rückwirkend zum 1. Januar 2006 einmalig 330 Euro Steuergutschrift erhalten, wenn sie ihren Diesel-Pkw mit einem Rußpartikelfilter nachrüsten lassen. Gewährt wird dieser Bonus für Fahrzeuge, die bis zum 31. Dezember 2006 erstmals zugelassen wurden. Er gilt bis Ende 2009. Dieselfahrer, die ihr Fahrzeug nicht nachrüsten lassen, sollen vom 1. April 2007 bis Ende 2010 einen Aufschlag auf die Kfz-Steuer von 1,20 Euro je angefangene 100 Kubikzentimeter Hubraum zahlen.

Die gesetzlich angeordnete Beimischung von Biokraftstoffen bei Diesel und Benzin wird die Preise um rund fünf Cent pro Liter hochtreiben, wie der ADAC schätzt. Bei Diesel muss 4,4 Prozent Bio-Sprit beigemischt sein, bei Benzin zwei Prozent.

Wohnmobilfreunde müssen stufenweise mit höheren Kraftfahrzeugsteuern rechnen, weil es bei der Bemessung künftig nicht nur nach Gewicht, sondern auch nach dem Schadstoffausstoß geht. Da die rollenden Ferienheime in Deutschland ein Durchschnittsalter von zwölf Jahren auf dem Buckel haben, sind viele Wohnmobilisten davon betroffen, erwartet der Autoclub ARCD.

Die sogenannte 5. KH-Richtlinie regelt ab Juni 2007 den Schadenersatz für Opfer von Fahrerflucht neu. Bei einem Unfall im Ausland kann der Geschädigte die Versicherung des Unfallgegners im eigenen Land verklagen. Die Mindestdeckungssummen müssen innerhalb von fünf Jahren auf fünf Millionen Euro bei Personen - und eine Million Euro bei Sachschäden angehoben werden.

Für Fahranfänger am Steuer gilt ab Sommer 2007 unabhängig vom Alter ein zweijähriges absolutes Alkoholverbot. Zudem soll es für Raser, Alkohol- und Drogenkonsumenten deutlich höhere Bußgelder geben.

Ab 1. Januar werden neue Pkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 2,5 Tonnen nur noch zugelassen, wenn sie die Euro-4-Abgasnorm erfüllen. Motorräder müssen mindestens die Euro-3-Norm erfüllen.

Am 1. März 2007 tritt die sogenannte Plakettenverordnung in Kraft. Kraftfahrzeuge werden entsprechend ihrer Schadstoffgruppe mit verschiedenfarbigen Plaketten gekennzeichnet. In speziell ausgewiesenen Umweltzonen können dann Fahrverbote für Autos mit höherem Schadstoffausstoß ausgesprochen werden.

Es gibt aber auch Neuerungen der angenehmen Art. Die Wiederzulassung von Fahrzeugen wird einfacher. Stillgelegte Autos verlieren nicht mehr automatisch nach 18 Monaten die Betriebserlaubnis. Halter von Pkw (bis 3,5 Tonnen) haben ab 1. Januar die Möglichkeit, ihr Altfahrzeug kostenlos beim Hersteller oder Importeur zurückzugeben.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.