Weniger Nettoeinkommen Kaufkraft der Deutschen sinkt immer stärker

Neue Zahlen aus dem Finanzministerium belegen, was viele Bürger seit langem empfinden: Vom wirtschaftlichen Aufschwung haben die Deutschen nicht viel, können sich immer weniger leisten. Das Nettoeinkommen eines durchschnittlichen Haushalts ist in den vergangenen drei Jahren stetig gesunken.

Teures Deutschland - Inflation im Februar 2008

Veränderung geg. Vorjahresmonat in Prozent Veränderung geg. Vormonat in Prozent
Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke 7,4 0,1
Alkoholische Getränke, Tabakwaren 1,4 0,4
Bekleidung und Schuhe 1,4 1,6
Wohnung, Wasser, Strom, Gas, usw. 2,8 0,3
Einrichtungsgegenstände, Haushaltsgeräte u.ä. 1,7 0,2
Gesundheitspflege 1,5 -0,1
Verkehr 4,3 -0,1
Nachrichtenübermittlung -3,0 -0,4
Freizeit, Unterhaltung u.ä. -0,7 1,8
Bildungswesen 34,9 0,6
Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen 2,2 1,4
andere Waren und Dienstleistungen 2,3 0,3
Inflation gesamt 2,8 0,5
Quelle: Statistisches Bundesamt