Zur Ausgabe
Artikel 26 / 72

Wer vergrault das Kapital?

*
aus DER SPIEGEL 24/1983

Viele Zeitungen verbreiteten es, Unionspolitiker nährten die Mär in den Wahlkampf-Wochen. Wenn die SPD bei der Bundestagswahl gewönne, so hieß es vor dem 6. März, würde Kapital in Massen nach draußen geschafft. Es kam genau so, obwohl die Union siegte. In großen Mengen wird derzeit Kapital aus der Bundesrepublik abgezogen. Deutsches Geld, so berichtet die »Frankfurter Allgemeine« aus Zürich, wandere nach Auskunft Schweizer Bankiers »wieder vermehrt über die Grenzen«. Nach der Wahl, so die Bankiers laut »FAZ«, sei »bei vielen eine gewisse Ernüchterung ... eingetreten«. Das ging schnell. Von Februar bis April verzeichnete die Bundesbank im langfristigen Kapitalverkehr ein Defizit von zehn Milliarden Mark; davon 7,75 Milliarden im März und April. Bundesbank-Präsident Karl Otto Pöhl: »Deutsche Anleger finden zunehmend Gefallen an Kapitalanlagen im Ausland, insbesondere in den USA.« Und das geschieht offenbar gänzlich unabhängig davon, wer in Bonn regiert.

Zur Ausgabe
Artikel 26 / 72
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.