Zur Ausgabe
Artikel 57 / 62
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Gestorben Werner Kieser, 80

aus DER SPIEGEL 22/2021
Foto:

Martin Ruetschi / KEYSTONE / laif

Er wollte seine Kunden nicht verwöhnen, sondern fordern. Wer ein Kieser-Fitnessstudio betritt, den soll nichts ablenken von der eisernen Arbeit am Körper. Statt Wellness-Schnickschnack gibt es: Kraftmaschinen, Umkleide, Duschen. Als junger Boxer hatte der Schweizer eine Verletzung mit Muskeltraining unerwartet schnell auskuriert; fortan folgte Werner Kieser stur seiner Überzeugung, dass den Leiden vieler Menschen auf gleiche Weise beizukommen sei. Als Autodidakt eignete er sich Wissen über den Zusammenhang von Kraft und Wohlbefinden an und tüftelte an Apparaten, mit denen sich Muskelgruppen gezielt stärken ließen. 1966 eröffnete Kieser sein erstes Studio; unter dem Slogan »Ein starker Rücken kennt keinen Schmerz« baute er sein Unternehmen auf. Die von ihm gegründete Kieser Training AG betreibt heute mehr als 160 Fitnessstudios, vor allem in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Er trainierte regelmäßig, noch am Tag vor seinem Tod stemmte er Gewichte. Werner Kieser starb am 19. Mai in Zürich.

hac
Zur Ausgabe
Artikel 57 / 62
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.